19. Juni 2010 - Vor 15 Jahren: Tod des britischen Offiziers Peter Townsend

Stichtag

19. Juni 2010 - Vor 15 Jahren: Tod des britischen Offiziers Peter Townsend

Eine royale Romanze im britischen Königshaus sorgt zu Beginn der 1950er Jahre auf der ganzen Welt für Schlagzeilen: Prinzessin Margaret, die Tochter von König Georg VI. und jüngere Schwester der künftigen Königin Elizabeth II., ist verliebt in ihren Hofstallmeister Peter Townsend. Zwei Jahre lang rührt die Love Story zwischen der entzückenden Prinzessin und dem hoch dekorierten und blendend aussehenden Offizier der Royal Air Force Millionen mitfühlende Herzen im Vereinigten Königreich. Doch es ist eine Love Story ohne Happy End. Am 31. Oktober 1955 verkündet die 25-jährige Margaret, "dass ich mich entschieden habe, Group Captain Peter Townsend nicht zu heiraten". Offiziell zerbricht das Glück der beiden Liebenden an einem für die Anglikanische Kirche unüberwindlichen Hindernis: Townsend ist ein geschiedener Vater zweier Kinder.

Der lange Schatten Edwards VIII.

Beeindruckt von den Jagdfliegern des Ersten Weltkriegs war der 1914 in Birma (heute Myanmar) geborene Offizierssohn mit 18 Jahren in die Royal Air Force eingetreten. Durch den Abschuss des ersten deutschen Bombers über England wird Townsend 1940 als "Held von London" berühmt und von Georg VI. persönlich empfangen. Nach seiner Heirat 1942 holt ihn der König an seinen Hof, wo Townsend schnell als königlicher Stallmeister und Haushofmeister in den engeren Zirkel der Royals aufsteigt. So begleitet er unter anderem Elizabeth und Margaret bei Empfängen und Reisen. Im Juli 1953 – im Jahr zuvor war Townsend schuldlos geschieden worden – tauchen erste Gerüchte über eine Liebesbeziehung zu Prinzessin Margaret in der Öffentlichkeit auf. Während Townsend umgehend an die britische Botschaft in Brüssel versetzt wird, spekuliert das ganze Land über eine mögliche Hochzeit Margarets mit dem Geschiedenen. Immerhin hatte König Edward VIII. keine 20 Jahre zuvor noch abdanken müssen, als er sich 1936 für die Ehe mit der geschiedenen Amerikanerin Wallis Simpson entschieden hatte.

Abschied von König und Vaterland

Bis zu ihrem 25. Geburtstag hätte Margaret für eine Hochzeit die Erlaubnis ihrer inzwischen zur Königin gekrönten Schwester benötigt. Umso überraschter und empörter reagiert die Öffentlichkeit, als Margaret dann zwei Monate nach ihrer königlichen Volljährigkeit erklärt, auf Druck der Regierung und der Anglikanischen Staatskirche auf eine Ehe mit Peter Townsend verzichten zu müssen. Tief enttäuscht verlässt Townsend seine Heimat und nimmt kurz darauf seinen Abschied von der Royal Air Force. 1959 heiratet er die 20-jährige Tochter eines belgischen Tabakfabrikanten, mit der er sich in der Nähe von Paris ansiedelt. Erst 1978 äußert sich Townsend in seiner Autobiografie verständnisvoll zum traurigen Ende seiner Liason mit der Prinzessin: Margaret hätte all ihre königlichen Rechte sowie ihre Apanage von 15.000 Pfund jährlich (damals rund 180.000 Mark) aufgeben müssen. "Ich hatte nicht das Gewicht, ich wusste es, all jene Dinge aufzuwiegen, die sie verloren hätte." 1994 sieht sich das einstige Traumpaar zum ersten und einzigen Mal anlässlich eines königlichen Diners wieder. Wenige Monate später, am 19. Juni 1995, stirbt Peter Townsend mit 80 Jahren in seinem Haus bei Paris.

Stand: 19.06.10