Stichtag

19. Februar 2010 - Vor 45 Jahren: Tennisspieler Michael Westphal wird geboren

Es ist das größte Spiel seiner Karriere. 10.000 Zuschauer in der Frankfurter Festhalle, zwölf Millionen vor den Fernsehern sehen am 4. Oktober 1985 das zweite Einzel der Tennis-Davis-Cup-Partie zwischen der Bundesrepublik und der Tschechoslowakei. Thomas Smid, 17. der Weltrangliste, und Michael Westphal, Platz 54, stehen einander gegenüber. Der Krimi dauert fast fünfeinhalb Stunden, und am Ende ringt der 20-jährige Westphal den favorisierten Tschechoslowaken Smid in fünf Sätzen nieder - mit 6:8, 1:6, 7:5, 11:9 und 17:15 - einen Tiebreak gibt es seinerzeit im Davis Cup noch nicht. Westphal beweist erstmals den Ausspruch, den er zwei Jahre zuvor als 18-Jähriger getan hat: "Die Deutschen wollen endlich einen Weltklassespieler. Ich will ihnen den Gefallen tun." An diesem Tag im Oktober tritt "Westus", so sein Spitzname, auch aus dem Schatten von Boris Becker, der im Juli 1985 als erster Deutscher und jüngster Tennisspieler in Wimbledon gewonnen hat. Doch an den ersten großen Erfolg kann Westphal nie wieder anknüpfen.

Am 19. Februar 1965 wird Michael Westphal in Pinneberg bei Hamburg geboren. Erst im Alter von neun Jahren beginnt er, Tennis zu spielen, gilt aber bald als größtes deutsches Talent. Mit 16 Jahren wird er Jugend-Europameister, mit 17 verlässt er nach der mittleren Reife die Schule, um Profi zu werden. 1984 erreicht er erstmals einen Weltranglistenplatz unter den besten 100 Tennisspielern, 1986 steht er auf Platz 49 - seine beste Platzierung.

Westphal ordnet sein Leben dem Tennis nicht unter. Er gilt als eigenwillig und selbstbewusst - und verbringt viel Zeit mit Freundin Jessica Stockmann, einer Schauspielerin. "Er macht häufig zwei bis drei Wochen Pause und ist dann völlig von der Rolle. Westphal kann in den Kreis der weltbesten Spieler einziehen. Es liegt alles an seinem Willen und der Bereitschaft, sich zu quälen", kritisiert ihn 1984 der ehemalige Spitzenspieler Wilhelm Bungert. Ab 1986 verliert Westphal ein Spiel nach dem anderen: Bei Grand-Prix-Turnieren scheidet er in jenem Jahr 13 Mal in der ersten Runde aus, 1988 liegt er in der Tennis-Weltrangliste nur noch auf Platz 285. Schließlich kündigt ihm sein Klub Blau-Weiß Neuss den Vertrag.

Neben den sportlichen Niederlagen quält ihn ab 1989 eine rätselhafte Virusinfektion. Westphal wird im Hamburger Tropeninstitut behandelt, hat Herzrhythmusstörungen, Haarausfall und Hautallergien. Abgemagert auf 55 Kilogramm, zeigt sich der 1,91 große Sportler zuletzt nur noch als Besucher auf Turnieren. Er stirbt am 20. Juni 1991 mit nur 26 Jahren. Zehn Jahre später gibt Jessica Stockmann bekannt, dass er an Aids gestorben war. Vermutlich hatte Michael Westphal sich bei einer früheren drogensüchtigen Freundin infiziert.

Stand: 19.02.10

Weitere Themen

Mai 2022
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31