02. Februar 2009 - Vor 35 Jahren: Playmobil erstmals öffentlich vorgestellt

Stichtag

02. Februar 2009 - Vor 35 Jahren: Playmobil erstmals öffentlich vorgestellt

Die Rettung angeschlagener deutscher Spielzeugkonzerne  durch ausländische Kunden am letzten Tag von Spielwarenmessen gehört fast schon zu den Mythen der Industriegeschichte. In der schwäbischen Firma Steiff zum Beispiel soll um 1880 die Produktion erst wieder begonnen haben, als ein Amerikaner auf der Leipziger Messe kurz vor dem Einpacken auf den späteren Teddy-Bären aufmerksam wird und vom Fleck weg 3.000 Exemplare ordert. Beim Unternehmen Geobra aus dem fränkischen Dietenhofen ist es ein holländischer Händler, der die Rettung bringt.

Am 2. Februar 1974 präsentiert Geobra auf der Nürnberger Spielwarenmesse erstmals eine etwa siebeneinhalb Zentimeter große Figur aus Plastik, die sich mit Plastikhüten und - umhängen verkleiden lässt und mit ihren Armen verschiedene Gegenstände greifen kann. Wie Blei liegt die Neuigkeit, die Einförmigkeit mit spielerischer Vielfalt verbindet, in den Regalen. Dann sei am letzten Tag ein holländischer Spielwarenhändler in den Ausstellungsraum geschlendert, erinnert sich der damalige Geobra-Vertriebsleiter Oswald Bayer. "Er hat seine Zigarre gepafft in aller Gemütlichkeit und die Entscheidung war: Geben Sie uns den Alleinvertrieb, dann werden wir im ersten Jahr Fernsehwerbung machen und ich sage Ihnen einen Auftrag von einer Million D-Mark zu."

Geobra ist gerettet. Und in den Kinderzimmern schlägt Playmobil ein wie eine Bombe. Bereits im ersten Produktionsjahr durchbricht der Umsatz die Millionengrenze. Geobra stellt seine Palette vollständig auf die genormt-lächelnden Figürchen mit ihren immergleichen Körpern und Zangenhänden um.In 70 Länder werden mittlerweile die Spielzeugmännchen mit dem vielen Zubehör exportiert. In den Playmobil Werken in Franken, auf Malta und in Tschechien werden täglich 16.000 Tonnen Kunststoff zu sechs Millionen neuen Teilen verspritzt. Inzwischen ist der Erdball von rund 2,1 Milliarden Playmobil-Figuren bevölkert. Und jedes Jahr kommen nach Konzernangaben 100 Millionen hinzu.

Stand: 02.02.09