03. April 2009 - Vor 85 Jahren : Schauspielerin Doris Day wird geboren

Stichtag

03. April 2009 - Vor 85 Jahren : Schauspielerin Doris Day wird geboren

Auf dem Marktplatz von Marrakesch wird ein Mann erstochen. Sterbend erzählt er einem Arzt von einem Attentat in London. Dann wird dessen Sohn entführt. Durch den Schrei seiner mutigen Ehefrau kann das Attentat verhindert werden. Zudem entdeckt die erfolgreiche Sängerin den Sohn mit Hilfe eines Liedes wieder. Am Ende ist die Familie glücklich vereint. Doris Day spielt die erfolgreiche Sängerin. Alfred Hitchcocks  "Der Mann, der zuviel wusste" (1956) macht sie in der Filmwelt nicht nur mit einem Schlag berühmt: Ihr Lied "Qué será, será" ("Es kommt, wie es kommt") erhält einen Oscar. Als Sängerin hat Doris Day da schon eine lange Karriere hinter sich.

Geboren wird Doris Day am 3. April 1924 unter dem Namen Doris Mary Ann von Kappelhof in Cincinnati im US-Bundesstaat Ohio. Ihre Großeltern stammen aus dem nordrhein-westfälischen Städtchen Warendorf, der Vater ist Musiklehrer. Doris' Traum, Tänzerin zu werden, platzt, als sie sich mit 14 Jahren bei einem schweren Autounfall das Bein verletzt. Danach versucht sie sich in lokalen Radioshows und in einem Nachtclub als Sängerin. Eines ihrer Lieder - "Day by Day" - gibt ihr den Künstlernamen. Als Doris Day  tourt sie von nun an erfolgreich durch die USA: Insgesamt werden 17 Millionen ihrer Alben verkauft.Als die ursprüngliche Hauptdarstellerin der Musikkomödie "Zaubernächte in Rio" schwanger wird, engagiert Regisseur Michael Curtis Day trotz mangelnder Kameraerfahrung. Ihr Lied "It's magic" wird zum Hit, Warner Brothers gibt ihr einen Siebenjahresvertrag. Am Ende soll ihr Jahreseinkommen stattliche 500.000 Dollar betragen. Den endgültigen Durchbruch als Schauspielerin hat Doris Day in Hitchcocks Politthriller "Der Mann, der zuviel wusste", immerhin ihr 19. Film. Mit biederer Erotik und nettem Hausfrauenimage verkörpert sie immer wieder Rollen, die dem amerikanischen Frauenideal der fünfziger und frühen sechziger Jahre entsprechen. Seit 1958 spezialisiert sie sich auf Komödien. Mit Rock Hudson stellt sie nicht nur in "Bettgeflüster" (1959) das Traumpaar Hollywoods.

"Alles, was ich je wollte, war ein Baby, ein Ehemann, der mich liebt, und ein Zuhause", wird Doris Day einmal bekennen. Im wahren Leben ist sie mit insgesamt vier Ehemännern unglücklich. 1968 dreht sie mit "Der Mann in Mamis Bett" ihren letzten Film. Danach zieht sie sich aus der Glamourwelt Hollywoods zurück und gründet zwei Tierschutzorganisationen. Heute lebt Doris Day mit ihren zahlreichen Haustieren in der Kleinstadt Carmel.

Stand: 03.04.09