20. November 2009 - Vor 55 Jahren: Flugzeug-Konstrukteur Clyde V. Cessna stirbt

Stichtag

20. November 2009 - Vor 55 Jahren: Flugzeug-Konstrukteur Clyde V. Cessna stirbt

Ganz Europa steht Kopf, als dem Franzosen Louis Bleriot im Juli 1909 die erste Überquerung des Ärmelkanals in einem Flugzeug gelingt. Selbst tief im mittleren Westen der USA erfährt ein junger Landmaschinen- und Autoverkäufer aus der Zeitung von Bleriots Heldentat. Clyde Vernon Cessna, am 5. Dezember 1879 als Sohn einer Farmerfamilie geboren, lebt in Rago, Kansas, und hat sich als geschickter Mechaniker einen guten Namen gemacht. Die Nachricht von der Ärmelkanal-Überquerung elektrisiert Cessna so sehr, dass er sein sicheres, beschauliches Leben aufgibt und sich vom pfiffigen Autoverkäufer zum waghalsigen Konstrukteur von Flugmaschinen wandelt.

Einen Aeroplan zu kaufen, ist für Cessna im abgelegenen Kansas unmöglich. So beschließt er, zusammen mit seinem Bruder Roy und ohne jede Vorkenntnis aus vorhandenen Maschinenteilen, Holz und Stoff ein eigenes Flugzeug zu entwerfen. 1911 ist der noch sehr zerbrechlich wirkende Prototyp fertig und wird auf den Namen "Silver Wings" getauft. Da die beiden Brüder natürlich auch als Piloten keinerlei Erfahrung besitzen, absolviert Clyde Cessna im wahrsten Wortsinn einen Crash-Kurs als Flugzeuglenker. "Learning by doing", nach dem Prinzip von Versuch und Irrtum, erarbeitet er sich die Gesetze der Aerodynamik und übersteht zwölf zum Teil haarsträubende Bruchlandungen ohne große Blessuren. Im 13. Anlauf dann gelingt Clyde Cessna - nach rund 30 Sekunden Flugdauer - die erste sichere Landung mit seinem Eigenbau.

Clyde Cessna träumt zunächst nicht von einer Karriere als Flugzeugbauer; er will die Menschen mit damals sehr beliebten, halsbrecherischen Flugschauen begeistern. Seine 1912 gegründete Cessna Exhibition Company arbeitet mit großem Erfolg, denn kein Konkurrent beherrscht so spektakuläre Abstürze (aus wenigen Metern Höhe) wie der Selfmade-Pilot aus Kansas. Als während des Ersten Weltkriegs das Benzin für private Flüge knapp wird, kehrt Cessna für acht Jahre auf seine Farm zurück. 1927 dann gründet er die Cessna Aircraft Company, um fortan robuste Kleinflugzeuge in Großserie zu bauen und zu verkaufen. Am 2. September 1933 aber macht ihm das Schicksal einen Strich durch die Rechnung: Bei einem Weltrekordversuch mit einer Cessna-Spezialanfertigung stürzt Clydes engster Freund ab und kommt ums Leben. Am selben Tag erlischt Cessnas Leidenschaft für die Fliegerei. 1934 übergibt er sein Unternehmen an zwei Neffen und nimmt nie wieder einen Steuerknüppel in die Hand. Die letzten 20 Jahre seines Lebens verbringt er wieder als Farmer in Kansas. Clyde Vernon Cessna, der waghalsige Vater der modernen Privatfliegerei, stirbt am 20. November 1954 mit 74 Jahren. Bis heute wurden etwa 190.000 Kleinflugzeuge unter dem Namen Cessna hergestellt.

Stand: 20.11.09