07. Juli 2009 - Vor 35 Jahren: Deutschland wird Fußballweltmeister

Stichtag

07. Juli 2009 - Vor 35 Jahren: Deutschland wird Fußballweltmeister

Als alles vorbei ist, kniet Gerd Müller mit zum Himmel gereckten Armen auf dem Rasen. Ganz Holland aber ist am Boden zerstört. Als "schwarzer Sonntag" brennt sich der 7. Juli 1974 tief in die orangene Fanseele ein. Am "schwarzen Sonntag" besiegt die deutsche Nationalmannschaft die Niederlande im Endspiel der Fußball-Weltmeisterschaft in München mit einem knappen 2:1.

Zunächst jedoch scheint alles im Sinn der Niederländer zu laufen. Deutschland hat noch keinen Ballkontakt, da spricht der britische Schiedsrichter John Taylor den Mannen um Stürmerstar Johann Cruyff nach einem Foul von Uli Hoeneß im Strafraum in der ersten Spielminute einen Elfmeter zu. Johan Neeskens trifft zum 0:1.Dann aber machen die Niederländer einen entscheidenden taktischen Fehler: Sie überlassen Deutschland aus Arroganz oder Überheblichkeit das Mittelfeld. Das Team um Kapitän Franz Beckenbauer kann in aller Ruhe sein Spiel aufbauen. In der 26. Minute kommt Bernd Hölzenbein, wohl ohne fremden Spielerkontakt, im Strafraum zu Fall, Taylor zeigt zum zweiten Mal auf den Elfmeterpunkt, Paul Breitner täuscht an und verwandelt souverän zum 1:1.Was folgt, ist der wohl wichtigste Pass im Leben des Rainer Bonhof: Im Strafraum flankt er in der 44. Spielminute aus spitzem Winkel auf Gerd Müller, der den Torwart mit einem Schuss aus der Drehung überwindet. Deutschland kann mit einer 2:1-Führung im Rücken beruhigt in die Halbzeitpause gehen.

In der zweiten Hälfte spielt nur noch eine Mannschaft: die Niederlande. Deutschland ist mit seiner Kraft am Ende. Letztendlich ist es Torwart Sepp Maier, der Johann Cruyff mit seinen brillanten Paraden zur Verzweiflung treibt. Es hilft alles nichts: Nach dem "Wunder von Bern" 1954 gewinnt Deutschland zum zweiten Mal eine Fußball-Weltmeisterschaft. Franz Beckenbauer wird von der Öffentlichkeit zum "Kaiser" gekrönt. Dass die Vorrunde mit der legendären 0:1-Niederlage gegen die DDR für die Mannschaft von Trainer Helmut Schön eher enttäuschend verlief, ist vergessen. Die orangen Fußballfans aber haben ein Trauma, das bis heute nachwirkt.

Stand: 07.07.09