08. Mai 2008 - Vor 105 Jahren: Gründung der Firma Boge & Kasten (BKS)

Stichtag

08. Mai 2008 - Vor 105 Jahren: Gründung der Firma Boge & Kasten (BKS)

BKS - drei Buchstaben, deren Bedeutung wohl den meisten, die sie auf Schlössern oder Schlüsseln lesen, nicht mehr bekannt sein dürfte. Seit über 100 Jahren stehen sie für Schließsysteme made in Germany - oder, genauer gesagt, in Solingen, womit schon mal das "S" im Markenkürzel erklärt ist. Hinter "B" und "K" verbergen sich die Gründer des Unternehmens: der Werkmeister Adolf Boge und der Schlosser Fritz Kasten. Am 8. Mai 1903 eröffnen die Herren in dem bergischen Städtchen die Rheinische Türschließerfabrik und steigen groß in den gerade boomenden Markt der Schloss- und Beschläge-Industrie ein. Gleich mit dem ersten Produkt landen Boge & Kasten einen Volltreffer. Ihr Türschließer, der Türen fast geräuschlos selbsttätig wieder ins Schloss fallen lässt, ist in ganz Europa gefragt und begründet den Ruf der Marke BKS.

Mit einer breiten Produktpalette neuartiger Sicherheitsschlösser steigt das Solinger Unternehmen innerhalb weniger Jahre zum Marktführer auf dem Kontinent auf. Selbst die Konkurrenz in Übersee wird hellhörig. In den Jahren 1927 und 1928 geht die US-Firma Yale and Town  in den rheinischen Schloss-Metropolen auf Einkaufstour. Auf einen Schlag übernehmen die Amerikaner den Betrieb von Boge & Kasten, den Velberter Schlosshersteller Damm & Ladwig sowie die Vereinigten Riegel- und Schlossfabriken. Aus dem Zusammenschluss der drei Traditionsfirmen entsteht das BKS-Werk, das bis zum heutigen Tag in Velbert ansässig ist und in seiner Blütezeit mehr als 3.000 Menschen beschäftigt. Derzeit hat das Unternehmen nach Angaben seines Geschäftsführers Martin Schmitz noch 650 Mitarbeiter.

1938 entwickelt BKS einen Rundzylinder, der Einbrechern fortan das Leben schwer macht und weltweit die Konstruktion von Sicherheitsschlössern revolutioniert. In den 50er Jahren produzieren die Velberter als erstes Unternehmen in Europa "Panikschlösser", die ein von innen ein unkompliziertes Entsperren und Öffnen abgeschlossener Türen ermöglichen. Seit 1983 befindet sich BKS wieder in deutschen Händen und gehört zur schwäbischen Gretsch-Unitas-Gruppe in Ditzingen, einem der führenden Hersteller von Baubeschlägen und Sicherheitstüren. Spezial-Schließsysteme für Gefängniszellen sowie schallhemmende und explosionssichere Türen werden heute in Velbert ebenso hergestellt wie Komponenten für die Gabelstapler der einstigen Unternehmensmutter Yale. Und seit nun über 100 Jahren ist technisch nahezu unverändert im Angebot: der Türschließer, der einst die Firma von Adolf Boge und Fritz Kasten in Solingen zum Erfolg geführt hat.

Stand: 08.05.08