21. Februar 2008 - Vor 75 Jahren: Geburtstag der Sängerin Nina Simone

Stichtag

21. Februar 2008 - Vor 75 Jahren: Geburtstag der Sängerin Nina Simone

In einem goldfarbenen Glitzertop lässt sie sich auf die Bühne führen. Regungslos, unsicher, wie abwesend steht sie Anfang der 90er Jahre vor ihrem Kölner Publikum, sichtbar um Haltung bemüht. Das Leben hat deutliche Spuren hinterlassen. Es dauert, bis die schwarze Diva auf Touren kommt. Ihre deutschen Fans sind dankbar, Nina Simone überhaupt noch einmal live erleben zu können. So legendär die Konzerte der "Hohepriesterin des Soul", so berüchtigt sind ihre kurzfristigen Absagen. Nach drei Songs wird Nina Simone lebendig, fängt Feuer. Nach "My baby just cares for me " reißt sie die Menschen von den Sitzen. Diesem 30 Jahre alten Song, der 1987 einer Chanel -Werbung zu Aufmerksamkeit verhalf, verdankt Nina Simone ihre Rückkehr ins Rampenlicht. Hinter ihr liegt eine wechselvolle Karriere, in der die schlechten Zeiten die guten überwogen.

Als Eunice Kathleen Waymon wird sie am 21. Februar 1933 in einem Nest in North Carolina  geboren. Mit zwei Jahren spielt sie Klavier, mit fünf Bach und Beethoven. Eunice absolviert die New Yorker Juillard School  und ist entschlossen, Amerikas erste schwarze Konzertpianistin zu werden. Doch im renommierten Curtis Institut  in Philadelphia will man das große Talent nicht haben. Es ist Ninas erste Konfrontation mit dem Rassismus und prägt sie ein Leben lang. Weil der Weg in die Konzertsäle verschlossen bleibt, schlägt sie sich als Bar-Pianistin durch - stets als Diva gekleidet. In jener Zeit entwickelt Nina Simone einen unkonventionellen Mix aus Jazz und Blues, Soul, Gospel, Pop und klassischen Elementen. Er wird - neben der markanten, kraftvollen Stimme - zu ihrem Markenzeichen.

Seit Beginn ihrer Karriere gilt Nina Simone als extravagant und launenhaft. Gefürchtet ist die Perfektion, die sie ihren Musikern abverlangt, berüchtigt die Herablassung, die sie ihrem Publikum gegenüber zuweilen zeigt. Sie kann es sich leisten. Die Welt reißt sich um sie. In den 60er Jahren engagiert sich die Königin des Bar-Jazz als Bürgerrechtsaktivistin, wird mit ihrem Song "Mississippi Goddam " zu einem Sprachrohr der Bewegung. Der Mord an Martin Luther King 1968 wirft sie aus der Bahn. Nina Simone sucht ihr Glück auf Barbados und in Liberia, macht mit Skandalen Schlagzeilen. Rastlos, hoch verschuldet und depressiv zieht die alkoholkranke Diva durch Europa, bis sie fast völlig vergessen in Südfrankreich zur Ruhe kommt. 1987 spült "My baby just cares for me" sie zurück auf die Konzertbühnen. Krebskrank, aber mit ungebrochenem Stolz, nimmt sie Ende der 90er Jahre ihr letztes Album "Simone Superstar" auf. Zwei Monate nach ihrem 70. Geburtstag stirbt Nina Simone am 21. April 2003 in ihrem Refugium nahe Aix-en-Provence.

Stand: 21.02.08