07. Juni 2004 - Vor 905 Jahren: Der erste Kreuzzug erreicht Jerusalem

Stichtag

07. Juni 2004 - Vor 905 Jahren: Der erste Kreuzzug erreicht Jerusalem

"Bewaffnet euch mit dem Eifer Gottes, liebe Brüder, gürtet eure Schwerter an eure Seiten, rüstet euch und seid Söhne des Gewaltigen!" Papst Urban II. ruft im November 1095 im französischen Clermont die christliche Ritterschaft zum ersten Kreuzzug auf. Seit der Prophet Mohammed im siebten Jahrhundert den Islam begründet hat, sind die arabischen Wüstenstämme zu einer Weltmacht aufgestiegen. Die römisch-katholische Kirche fühlt sich bedroht. Die Heilige Stadt Jerusalem soll vom muslimischen, "gottlosen Volke der Sarazenen" befreit werden: "Gott will es." Dass christliche Pilger freien Zugang zu den Heiligen Stätten haben, spielt keine Rolle.Allen, die "sich der Last dieses Pilgerzuges unterziehen", verspricht Papst Urban II. die Vergebung der Sünden und das ewige Leben. Im August 1096 brechen die ersten Kreuzfahrer-Heere auf. Die französischen, lothringischen und süditalienischen Ritter sind fast drei Jahre unterwegs. In Kleinasien kommt es zu Kämpfen mit den muslimischen Seldschuken. In Syrien erobern sie nach siebenmonatiger Belagerung die Stadt Antiochia.

Schließlich erreichen die Kreuzfahrer in der Nacht zum 7. Juni 1099 Jerusalem. Doch sie stoßen auf heftigen Widerstand. Erst nach fast sechs Wochen gelingt ihnen die Eroberung mit Hilfe von Belagerungsmaschinen, die Steine gegen die Stadtmauer schleudern. Die christlichen Ritter richten unter der muslimischen und jüdischen Bevölkerung ein Massaker an. "Sie drangen mit einer Menge von Reitern und Fußgängern hinein und stießen, was sie dort fanden, mit den Schwertern nieder, ohne jemanden zu schonen, und erfüllten alles mit Blut", schreibt der Chronist Wilhelm von Tyrus. "Und es lagen überall so viele Erschlagene und solche Haufen abgehauener Köpfe umher, dass man keinen anderen Weg oder Durchgang mehr finden konnte als über Leichen." Rund 50.000 Menschen sollen an diesem Tag getötet worden sein. Der erste von sieben Kreuzzügen ist an seinem Ziel: Gottfried von Bouillon lässt sich zum "Beschützer des Heiligen Grabes" ernennen und wird Regent des Königreiches Jerusalem.Stand: 07.06.04