08. Juli 2007 - Vor 40 Jahren: Tod der Schauspielerin Vivien Leigh

Stichtag

08. Juli 2007 - Vor 40 Jahren: Tod der Schauspielerin Vivien Leigh

In ihren größten Rollen spiegelt sich auf tragische Weise ihr wirkliches Leben. 26 Jahre ist Vivien Leigh alt, als sie 1939 mit David O. Selznicks Bürgerkriegsepos "Vom Winde verweht" schlagartig weltberühmt wird. Unvergessen bleibt, wie die junge Engländerin, die selbst der Oberschicht entstammt, als kokettes Südstaaten-Luder sämtlichen Männern den Kopf verdreht und letztlich an der Liebe zu Rhett Buttler alias Clark Gable verzweifelt. Knapp zehn Jahre später verkörpert Vivien Leigh erneut eine Südstaaten-Schönheit; diesmal jedoch eine, die ihre besten Zeiten schon hinter sich hat. Und ebenso wie Blanche DuBois  in "Endstation Sehnsucht" balanciert auch Vivien Leigh zur selben Zeit schon auf dem schmalen Grat zwischen Wahn und Wirklichkeit. Für beide Filme erhält sie den Oscar als beste Hauptdarstellerin. 

Geboren wird die grazile Schauspielerin mit den grünen Augen 1913 im indischen Darjeeling als einzige Tochter eines reichen englischen Börsenmaklers und Lebemanns. In Klosterschulen und Mädchenpensionaten erhält Vivien Leigh eine Erziehung zur perfekten Upper-Class-Lady. Dass sie schon als Teenager unter bedrohlichen Stimmungsschwankungen leidet, nehmen die Eltern nicht weiter ernst. Mit 18 Jahren beginnt sie ein Schauspielstudium, heiratet zum ersten Mal und wird Mutter; kurz darauf zerbricht die Ehe. Als 22-Jährige begegnet Vivien Leigh dem Mann ihres Lebens: dem jungen, charismatischen Bühnenstar Laurence Olivier. Nach dem Erfolg mit "Vom Winde verweht" heiraten sie, und für Vivien Leigh scheinen alle Träume wahr geworden zu sein.

Doch schon bald ist das Eheleben des Traumpaars von Spannungen geprägt. Leigh leidet unter Komplexen gegenüber ihrem genialen Mann und Filmpartner, während es Olivier nur schwer verkraftet, mit Scarlett O'Hara verheiratet zu sein. Beide leisten sich etliche Affären. Immer häufiger bekommt Vivien Leigh Schübe geistiger Verwirrung, an die sie sich später nicht erinnert. Hysterische Wutausbrüche wechseln mit Phasen maßloser Verzweiflung. Tragischerweise erkrankt sie zudem an Tuberkulose, denkt aber nicht daran, sich zu schonen. Manisch arbeitet, trinkt, liebt und leidet sie weiter. 1961 geschieht, was Vivien Leigh am meisten gefürchtet hat: Laurence Olivier verlässt sie. Diesen Schlag kann die von aller Welt bewunderte Frau nicht mehr verwinden. Sechs Jahre nach der Scheidung von ihrem "Larry", am 8. Juli 1967, wird die 53-Jährige tot in ihrem Schlafzimmer gefunden. Auf dem Nachttisch steht noch immer Oliviers Foto.

Stand: 08.07.07