16. Mai 1907: Der Tango kommt nach Europa

Stichtag

16. Mai 1907: Der Tango kommt nach Europa

Argentinien ist wohl das einzige Land der Welt, in dem ein Tanz gesetzlichen Schutz genießt. Als Nachbar Uruguay immer hartnäckiger für sich das Privileg reklamiert, die wahre Heimat des Tangos zu sein, erklären die Argentinier ihn 1998 kurzerhand zum "Kulturgut der Nation, das zu schützen, zu erhalten und zu verbreiten" sei. Die Wahrheit ist: Niemand kann heute noch genau sagen, wann und wo genau dieser Paarlauf von Latin Lover und Femme fatale entstanden ist. Sicher ist nur eins: Geboren wurde der Tango irgendwann um 1880, ganz unten, in den Elendsvierteln von Buenos Aires  und Montevideo, in Hafenkaschemmen und Bordellen. Und als sicher gilt ebenso, wer den Tango über den Atlantik brachte und dessen Siegeszug in Europa einleitete:

Im Frühjahr 1907 reisen die Tango-Komponisten Angel Villoldo und Alfredo Gobbi sowie dessen Frau, die Sängerin Flora Rodriguez, von Buenos Aires zu Schallplattenaufnahmen nach Paris. Villoldo, der "papá del tango", kehrt bald zurück; Gobbi jedoch gründet ein eigenens Plattenlabel, während Flora auf den Pariser Bühnen mit Tango-Interpretationen ihres Mannes Erfolge feiert. Zur gleichen Zeit schockiert der Schriftsteller Ricardo Güiraldes, ein wohlhabender Dandy aus Buenos Aires und gern gesehener Gast in den Pariser Salons, die "Haute volée" mit spontanen, heißblütigen Vorstellungen des einheimischen Gossen-Tanzes. Verbrieft ist die geflüsterte Frage einer Comtesse de Pourtalés, nachdem sie ihren ersten Tango gesehen hat: "Tanzt man diesen Tanz im Stehen?"

Erst in der Alten Welt entwickelt sich der Tango, der in seiner Heimat von Ober- und Mittelschicht verabscheut wird, zum Gesellschaftstanz, zum verruchten Vergnügen sowohl der Reichen und Schönen, als auch der Kleinbürger und Arbeiter. Zwischen 1910 und 1920 tobt eine regelrechte Tangomanie durch Europa, die bald Züge einer Kulturrevolution trägt. Nie zuvor kamen sich Frauen und Männer in der Öffentlichkeit so nah. In Deutschland verbietet Kaiser Wilhelm II. seinen Offizieren den unziemlichen Tanz - mit wenig Erfolg. Schon 1913 wird in Baden-Baden das erste offizielle Tango-Turnier veranstaltet. Auf dem Umweg über Europa gelangt der Tango schließlich zurück nach Buenos Aires und erobert - nun gezähmt und geadelt - auch in Argentinien die größten Ballsäle.

Stand: 16.05.07