07. Oktober 2007 - Vor 25 Jahren: Premiere des Musicals "Cats"

Stichtag

07. Oktober 2007 - Vor 25 Jahren: Premiere des Musicals "Cats"

Mit den Helden aus T.S. Eliots Gedichtband "Old Possums Katzenbuch" ist Andrew Lloyd Webber groß geworden. 1977 beginnt er, ihre Geschichten zu vertonen. Dann fragt er Eliots Witwe Valerie, ob er daraus ein Musical machen dürfe. "Ich will nicht, dass sie zu Miezekätzchen werden", soll die alte Dame gesagt haben. "Das ist nicht, was mir vorschwebt", antwortet der Komponist. Er wolle eine "Hot Gossip", eine heiße Klatsch- und Tratschrevue. "Das hätte Tom gemocht", entgegnet Valerie - und steuert noch ein paar unveröffentlichte Manuskripte ihres Mannes bei. "Cats" feiert am 7. Oktober 1982 in New York Premiere. Es wird der größte Erfolg der Musicalgeschichte.

Dabei sieht es zu Beginn der Premierenvorbereitungen alles andere als rosig aus. Zwar hat Lloyd Webber mit Trevor Nunn den renommierten Leiter der Royal Shakespeare Company gewinnen können. Aber Geldgeber sind nur schwer zu finden. Kurzerhand gründet der Komponist eine eigene Produktionsfirma und verkauft für 150 bis 250 Euro Aktien an Freunde, Verwandte und seinen Weinhändler. Auch eine Hypothek auf sein Haus nimmt er auf. 24 Stunden nach der Weltpremiere kann er sie wieder einlösen.

Auch wenn Kritiker im Vorfeld das Musical als kitschig und oberflächlich brandmarken, schauen sich Prominente wie Jackie Kennedy oder Kirk Douglas die Uraufführung an. Das Publikum liebt die mit Liedern in verschiedensten Musikstilen garnierten Episoden rund um die heruntergekommene Hinterhofmieze Grizabella und ihre Freunde Rum Tum Tugger oder Bustopher Jones. Eine aufwändige Choreographie, atemberaubende Kostüme und ein umwerfendes Müllkippenbühnenbild entschädigen für einen nicht vorhandenen Spannungsbogen. 7.485 Mal ist "Cats" allein am New Yorker Broadway zu sehen: 18 Jahre lang.

Stand: 07.10.07