27. November 2004 - Vor 130 Jahren: Chaim Weizmann wird geboren

Stichtag

27. November 2004 - Vor 130 Jahren: Chaim Weizmann wird geboren

"Unser Volk braucht ein eigenes Heim, keine Zuflucht, kein Asyl, kein Obdach, sondern ein Heim", schreibt Chaim Weizmann 1898 im Alter von 24 Jahren. "Das jüdische Volk muss eigene politische und soziale Institutionen haben. Es muss gleichberechtigt sein mit allen Völkern." Der frisch promovierte Chemiker interessiert sich schon während seines Studium in Darmstadt, Berlin und dem schweizerischen Freiburg für den Zionismus - eine Idee, die vor allem von Theodor Herzl in seiner Schrift "Der Judenstaat" entwickelt wurde. Während Herzl aber vorschlägt, den jüdischen Staat in Uganda zu gründen, kommt für Weizmann nur Israel bzw. Palästina in Frage.Chaim Weizmann wird am 27. November 1874 als drittes von 15 Kindern eines Holzhändlers in einem weißrussischen Dorf geboren. Im zaristischen Russland herrscht latenter Antisemitismus, die alltägliche Diskriminierung prägt den Gymnasiasten. Da er als Jude in Russland nicht studieren darf, geht Weizmann ins Ausland. Nach seinem Studium lehrt er ab 1904 als Professor an der Universität Manchester. Sechs Jahre später wird er britischer Staatsbürger und arbeitet während des Ersten Weltkriegs als Direktor des Marinelabors. Er entdeckt eine neue Methode zur künstlichen Herstellung von Aceton - ein Stoff, der dringend zur Sprengstoffherstellung benötigt wird.

Während dieser Zeit knüpft Weizmann Kontakte zu Winston Churchill, damals Erster Lord der Admiralität, und dem damaligen Aussenminister Arthur James Balfour. Weizmanns zionistischer Traum und die britischen Machtambitionen im Nahen Osten ergänzen sich: In der Balfour-Erklärung von 1917 betrachtet die englische Regierung "die Schaffung einer nationalen Heimstätte für das jüdische Volk in Palästina mit Wohlwollen". Fünf Jahre später setzt der Völkerbund Großbritannien als so genannte Mandatsmacht über Palästina ein. Das Gebiet ist mit dem Ende des Osmanischen Reiches nach dem Ersten Weltkrieg quasi "herrenlos" geworden. Zur Gründung des Staates Israel kommt es aber erst 1947 - unter dem Eindruck des Holocausts. Mit 33 gegen 13 Stimmen beschließen die Vereinten Nationen, Palästina in einen jüdischen und einen arabischen Staat zu teilen. Nur wenige Stunden, nachdem der israelische Staat im Mai 1948 proklamiert wird, greifen die Armeen der benachbarten arabischen Staaten an. Den folgenden Unabhängigkeitskrieg gewinnt Israel. Chaim Weizmann wird 1949 zum ersten Präsidenten des neuen Staates gewählt. Drei Jahre später stirbt er am 9. November 1952 im Alter von 78 Jahren in Tel Aviv an einem Herzleiden.Stand: 27.11.04