25. November 2007 - Vor 55 Jahren: Uraufführung von Agatha Christies "Mausefalle"

Stichtag

25. November 2007 - Vor 55 Jahren: Uraufführung von Agatha Christies "Mausefalle"

Bestsellerautorin Agatha Christie hat viele Fans. Einer der einflussreichsten ist Queen Mary, die englische Königin. 1947 bestellt sie bei Christie einen deftigen Hörspielkrimi für das Festbankett zu ihrem 80. Geburtstag. Ergebnis ist die "Mausefalle": ein Kammerspiel, bei dem ein Kommissar zusammen mit acht Mordverdächtigen auf dem eingeschneiten Landhaus Monkswell Manor zusammenhockt.

Das Hörspiel wird ein Erfolg und so schreibt die damals 57-jährige Christie die "Mausefalle" zum Roman und später zum Theaterstück um. Am 25. November 1952 hat der Zweiakter im St. Martin's Theatre im Londoner Westend Premiere - und läuft seitdem ununterbrochen täglich vor ausverkauftem Haus. Mehr als zehn Millionen Menschen haben in 55 Jahren die weit über 20.000 Londoner Aufführungen der "Mausefalle" gesehen. Zu den Rekorden gehört auch, dass  David Raven, der bestbeschäftigte Schauspieler aller Zeiten, in elf Jahren 4.575 Mal in derselben Rolle auf der Bühne steht. Nancy Seabrook dagegen wartet in 15 Jahren 6.240 Mal als Ersatzbesetzung auf ihre Chance und kommt nur 72 Mal zum Einsatz. Auch das Bühnenbild ist immer noch das gleiche - es wurde einzig im Jahr 2000 gegen eine identische Kulisse ausgetauscht.

Ein Grund für den Erfolg mag sein, dass die "Mausefalle" für das Publikum nicht überall zu sehen ist. Testamentarisch hat Christie zum Beispiel verfügt, dass das Stück erst dann am New Yorker Broadway oder andernorts in den USA gezeigt werden darf, wenn über der Londoner Inszenierung der letzte Vorhang gefallen ist. Auch eine Verfilmung des Stoffs ist so lange verboten. Wohl auch deshalb laufen andere Inszenierungen des Stücks so erfolgreich - im kanadischen Toronto etwa hielt sich die "Mausefalle" 26 Jahre.

Stand: 25.11.07