13. Februar 2006 - Vor 5 Jahren: Doris Wegener, genannt Manuela, stirbt in Berlin

Stichwort

13. Februar 2006 - Vor 5 Jahren: Doris Wegener, genannt Manuela, stirbt in Berlin

Plötzlich ist sie da, mit einem Nummer eins Hit, der sich 20 Wochen lang auf den ersten zehn Plätzen der deutschen Hitparade hält: Manuela singt "Schuld war nur der Bossa Nova", die deutsche Version eines Songs von Eydie Gorme. Manuela heißt eigentlich Doris Wegener und wird 1943 im Berliner Arbeiterviertel Wedding geboren. Sie hat vier Geschwister, der Vater ist kriegsversehrt. Ohne Ausbildung lötet sie am Fließband Radiokondensatoren. Abends geht sie zum Gesangsunterricht oder singt in der Kneipe "Ufer Eck" zur Gitarre. Dort wird sie entdeckt, erhält einen Plattenvertrag. Die erste Single heißt "Hula-Serenade" und wird ein Achtungserfolg. Dann kommt 1963 der Bossa Nova und danach folgen zehn Jahre lang 25 Singles ("Küsse unterm Regenbogen", "Prost, Onkel Albert!") und insgesamt 17 Millionen verkaufte Platten. Manuela erhält zahlreiche Auszeichnungen wie die Goldene Stimmgabel, die Goldene Schallplatte und allein acht Mal den Bravo-Otto.Manuela schafft es sogar mit dem Schlager bis nach Amerika, singt in Las Vegas mit Sammy Davis jun. und Dean Martin. Zurück in Deutschland ist sie am 18. Januar 1969 bei der ersten ZDF-Hitparade dabei, mit "Guantanamera". Aber die Hitparade bringt auch den Absturz: Mitte der Siebziger Jahre beschuldigt sie einen Redakteur, er habe für Auftritte Geld verlangt. Es folgt ein jahrelanger Prozess, den sie verliert. Sie wird vom Fernsehen verbannt, zieht sich zurück ins Allgäu. Von der privaten Manuela erfährt man weiterhin nichts. Die hat sie hinter dem Polyester-Outfit mit den weißen Lacklederstiefeln, knallig aufgebrezelt und stets gutgelaunt, immer verborgen. Die Boulevard-Presse, der sie zu wenig Stoff liefert, verspottet sie deshalb schon mal als "singendes Neutrum".

Mitte der 90er Jahre wird ihr Bruder Klaus Dittmer ihr Manager. Gemeinsam versuchen sie ein Comeback. "Ich lauf stolz … wieder stark wie vorher" singt sie in "Wenn ich erst wieder Boden spür." Aber ein bösartiger Gaumen-Tumor zieht der Sängerin den Boden unter den Füßen weg. Überschuldet zieht sie zurück in ein Berliner Mietshaus. In den letzten Krankenhaus-Tagen ist ihr Bruder bei ihr. Sie stirbt am 13. Februar 2001. Zur Beerdigung erscheinen 300 alte Fans, aber niemand aus der Musikszene. Aus dem Lautsprecher tönt ihr Lied "Die letzte Rose": "So einsam und allein, bald wirst du gestorben sein."Stand: 13.02.06