05. November 1936: Uwe Seeler wird geboren

Stichtag

05. November 1936: Uwe Seeler wird geboren

Als der Kaiser Uwe Seeler zum ersten Mal im Nationaltrikot gegenübersteht, hat er Respekt. Aber dann strahlt sein Mannschafts-Kapitän eine Ruhe und Gelassenheit aus, die alle Ängste nimmt. Freundlich, zufrieden und ausdauernd sei Seeler gewesen, wird Beckenbauer später sagen, ohne Starallüren, aber zäh und hart gegen sich selbst. Besonders gut erinnert er sich an ein Tor Seelers 1965 in Schweden, kurz nach einem Achillessehnenriss: "Er hatte eine offene Ferse, das heißt das Blut und Eiter sind daraus gelaufen". Seeler lässt kurzerhand ein Stück von der Ferse seines Schuhs entfernen und schießt das entscheidende Tor.Seeler wird am 5. November 1936 in Hamburg geboren. Die Familie vermittelt ihm Zusammenhalt und die Liebe zum Ballspiel. Sein Vater Erwin ist Stürmer des HSV, sein fünf Jahre älterer Bruder Dieter tut es ihm nach. Erst wird Nationaltrainer Sepp Herberger auf den Älteren aufmerksam. Dann wendet er sich dem kleinen, drahtigen Uwe zu, der in der Jugendmannschaft des HSV über den Ascheplatz wirbelt und für die meist zweistelligen Siege der Kicker verantwortlich ist. Nachdem Seeler 1954 bei der Jugend-WM 13 der 20 deutschen Tore erzielt hat, will ihn Herberger für das Kader der WM in der Schweiz nominieren. Aber die Frist ist bereits abgelaufen. Als die Mannschaft nach dem "Wunder von Bern" wegen Gelbsucht völlig auseinander bricht, kommt doch noch Post vom DFB: Im Niedersachsenstadion Hannover darf Seeler gegen Frankreich spielen. Die WM 1958 verhilft ihm zum Durchbruch. Zwei Jahre später schießt er den HSV gegen den 1. FC Köln zur Meisterschaft. "Uns Uwe" wird er gemeinhin genannt.

In der Folge setzt Seeler Maßstäbe als allürenloser Stürmerstar. Die ungewöhnlichen Treffer per Fallrückzieher, Rücken oder Oberschenkel begeistern das Publikum. Seine Kopfballtore gegen die meist größeren Hünen von der Abwehr werden Legende, vor allem ein Hinterkopftor 1970 gegen Mexiko. Trotzdem bleibt Seeler bescheiden und hilfsbereit. Während seiner ganzen Karriere tourt er nebenbei als Sportartikelvertreter durch die Lande. Die von ihm gegründete Uwe-Seeler-Stiftung hilft Menschen, "die infolge ihres körperlichen, geistigen oder seelischen Zustandes auf die Hilfe anderer angewiesen sind".

Stand: 05.11.06