24. Februar1786: Wilhelm Grimm wird geboren

Stichtag

24. Februar1786: Wilhelm Grimm wird geboren

Wilhelm und Jacob Grimm sind eine Einheit, und als Einheit nehmen sie sich wahr. "Wir wollen uns einmal nie trennen", schreibt der ein Jahr ältere Jacob 1805 aus Paris an seinen Bruder, und selbst die Nachwelt hat ihm diesen Wunsch erfüllt: Als Gebrüder Grimm sind sie untrennbar miteinander verwoben. Wilhelm Grimm wird am 24. Februar 1786 wie sein Bruder in Hanau geboren. Beide studieren Jura in Marburg, beide sind Bibliothekare, später Professoren. Als der neue König Ernst August in Hannover die Verfassung außer Kraft setzt, protestieren beide mit fünf weiteren Professoren ("Göttinger Sieben") und werden aus dem Staatsdienst entlassen. Daraufhin holt der preußische König Friedrich Wilhelm IV. sie an seine Akademie der Wissenschaften. Bei einer Versammlung von Sprach- und Literaturwissenschaftlern in Frankfurt prägen sie den Begriff der "Germanistik" mit.Zwischen 1812 und 1815 geben die Brüder ihre "Kinder- und Hausmärchen" heraus, die sie seit 1806 gesammelt haben. Durchdrungen seien die Texte von "lauter urdeutschem Mythus", wird Wilhelm in seiner Vorrede des zweiten Bandes schreiben. Zum Mythos der Sammlung selbst gehört, dass die Grimms durch die Lande gereist seien, um dem Volke bei seinen Erzählungen zu lauschen und sie erstmals in Reinform schriftlich festzuhalten. Heute weiß man, dass weniger Bauern und ländliche Großmütter ihre Quellen sind, sondern eher junge reiche Stadtbürger aus Frankreich und der Schweiz. Auch die Spontaneität der mündlichen Geschichten geht in den teils starken Überarbeitungen etwas verloren. Der Schöpfer des spezifisch Grimm'schen Märchentons ist vor allem Wilhelm.

Die gemeinsame Arbeit offenbart auch feine Unterschiede. Während Jacob zur Theoriebildung neigt, ist der bescheidene Wilhelm der eher penible Herausgeber: das zeigt sich vor allem in seinen Arbeiten zur Poesie des Mittelalters, zur deutschen Heldensage und zur Runenforschung. Zu den Unterschieden gehört auch, dass der wesentlich sanftere und weniger eigenbrötlerische Wilhelm 1825 heiratet. Mit seiner Frau, die Apothekertochter Dorothea Wild, hat er mehrere Kinder. Aber auch die neu geknüpfte Verbindung kann die Zwillinge im Geiste nicht auseinanderbringen. Als Wilhelm heiratet, zieht Jacob kurzerhand bei den Jungvermählten ein. Erst der Tod zerreißt das Band: Wilhelm stirbt 1859 in Berlin. Sein Bruder Jacob überlebt ihn um vier Jahre.


Stand: 24.02.06