12. August 2006 - Vor 2035 Jahren: Die ägyptische Königin Kleopatra stirbt

Stichtag

12. August 2006 - Vor 2035 Jahren: Die ägyptische Königin Kleopatra stirbt

Seit 300 Jahren, seit dem Eroberungszug Alexander des Großen, regieren Griechen in Ägypten: die Dynastie der Ptolmäer. Obwohl sie die Tradition der Pharaonen übernehmen, haben die Herrscher wenig mit ihrem Volk zu tun. Es ist eine Frau auf dem Thron, die als erste Ägyptisch lernt, die Sprache ihrer Untertanen: Kleopatra, seit 51. v. Chr. Königin an der Seite ihres Bruders Ptolmaios XIII., mit dem sie verheiratet wurde.Aber ihr Bruder verdrängt Kleopatra aus der Regierung und verbannt sie sogar aus der Hauptstadt Alexandria. Als kurz darauf Julius Caesar in Ägypten zu Gast ist, nutzt Kleopatra ihre Chance: In Sackleinen gewickelt lässt sie sich von Dienern heimlich in den Palast schmuggeln und erscheint plötzlich vor dem starken Mann Roms. Längst schon ist das Königtum am Nil von den Römern abhängig. So gewinnt die 20-jährige Kleopatra mit dem Diktator der Weltmacht auch ihre Macht zurück: Caesar setzt sie wieder zur Königin ein und tötet ihren Bruder in einer Schlacht. Offiziell wird Kleopatra danach mit ihrem jüngeren Bruder vermählt. Aber ein Paar ist sie mit dem - ebenfalls verheirateten - Caesar. Mit ihr hat er sein einziges leibliches Kind: Caesarion.

Als Caesar 44 v.Chr. in Rom ermordet wird, sind Kleopatra und ihr Sohn in der Stadt. Sie fliehen zurück nach Ägypten. Die Macht über das Weltreich teilen sich nun Caesars Neffe und Adoptivsohn Octavian und der Senator Antonius. Der soll über den Osten des Reiches herrschen. In Tarsus - in der heutigen Südtürkei - trifft er Kleopatra. Zum zweiten Mal wird ein mächtiger Römer ihr Geliebter. Mit Antonius hat sie drei Kinder. Gemeinsam regieren sie den Orient und leben in Alexandria.Octavian in Rom führt zunächst einen Propagandafeldzug gegen seinen Mitherrscher: Antonius habe in den Armen der ägyptischen Verführerin Rom verraten. Die beiden trachteten nach der Herrschaft. 31 v. Chr. zieht Octavian mit einem Heer nach Osten. Bei Actium vor der Westküste Griechenlands stellen sich ihm die Schiffe Kleopatras und Antonius in den Weg. Die Seeschlacht bleibt lange unentschieden. Dann flieht Kleopatra plötzlich - und Antonius folgt ihr. Ein Jahr später erscheint Octavian vor den Toren Alexandrias. Antonius sieht sich verloren und stürzt sich in sein Schwert. Kleopatra soll noch einmal alles versucht haben: Ein antiker Schriftsteller berichtet, sie habe Octavian verführen wollen, ein anderer, sie habe verzweifelt um Gnade gefleht. Sicher ist nur, dass sie nicht seine Gefangene sein will. Also tötet sich Kleopatra selbst - am 12. Áugust 30. v. Chr. Sie habe sich, wird berichtet, von einer giftigen Schlange beißen lassen.Der Tod der Geliebten Caesars macht Octavian endgültig zu dessen Erben: Zurück in Rom darf er sich Caesar - Kaiser - Augustus nennen. Ägypten wird römische Provinz.

Stand: 12.08.06