01. Oktober 1956 - Die "Tagesschau" kommt täglich

Stichtag

01. Oktober 1956 - Die "Tagesschau" kommt täglich

Der Anfang der "Tagesschau" ist im wahrsten Sinn des Wortes unterirdisch. 1952 bezieht das vierköpfige Team der ARD-Nachrichtensendung zwei miefige Kellerräume in einer Villa in Hamburg. Eigentlich wird hier die "Wochenschau" fürs Kino produziert. Aus deren Material speisen sich die ersten bunten Informationen für das noch mehr als überschaubare Fernsehpublikum. Montags, mittwochs und freitags gegen 19 Uhr steigt Redaktionsleiter Martin S. Svoboda mit den Filmrollen unterm Arm ans Tageslicht, kauft sich für 20 Pfennig eine Fahrkarte und fährt zum nahegelegenen Heiliggeist-Bunker, der Sendezentrale des Nordwestdeutschen Rundfunks. Sobald die "Tagesschau" auf Sendung geht, bedienen Kollegen mit Kurbeln möglichst synchron zwei Filmgeber: einen für das Bild und einen für den Ton.

Im Laufe der fünfziger Jahre allerdings etabliert sich die "Tagesschau", inzwischen politischer und seriöser geworden, zum Flagschiff der ARD. Das hat nicht zuletzt mit einem Zuwachs an Fernsehern in der Bundesrepublik zu tun. 1954 gibt es gerade einmal 10.000 Zuschauer. Drei Jahre später macht Franz Leekes aus Moers die erste Million komplett. Leekes darf - natürlich - die "Tagesschau"-Redaktion besuchen. "Viel Lampen, viel Draht, viel Kabel und viel, viel Arbeit" bekommt er nach eigener Auskunft zu sehen. Inzwischen ist die Nachrichtensendung professioneller geworden. Längst gibt es eigene Filmbeiträge. Mit Peter von Zahn in den USA und Hans Wilhelm Vahlefeld in Asien kommen erste Auslandskorrespondenten zum Einsatz - auch wenn hier die Trennung von Bild und Ton noch länger als in der Heimat gilt. "Ich sprach in einen Kugelschreiber, weil meine Kamera natürlich eine Stummfilmkamera war", erinnert sich Vahlefeld später. "Dann bin ich ins Hotel zurück und habe auf dem Hotelbett den Text auf mein Tonbandgerät gesprochen und diese Kombination dann nach Hamburg geschickt."
Am 1. Oktober 1956 beginnt die "Tagesschau" mit ihrer täglichen Sendung um 20 Uhr - bis zum ersten Auftritt von Dagmar Berghoff 1976 zwanzig Jahre lang ein reiner Männerclub. Bis zu zehn Millionen Zuschauer verfolgen die Sendung heute. Inzwischen werden die Meldungen von 90 Redakteuren gesichtet, recherchiert und geschrieben.

Stand: 01.10.06