27. April 2005 - Vor 55 Jahren: Gründung des Club Méditerranée

Stichtag

27. April 2005 - Vor 55 Jahren: Gründung des Club Méditerranée

Als Asterix und Obelix zu ihrer gefährlichen Mittelmeer-"Odyssee" aufbrechen, quartieren sie sich auf dem Schiff des phönizischen Händlers Epidemais ein. Der lässt seine Galeere zu ihrer Verwunderung nicht von Sklaven rudern, sondern von zahlenden Kunden, die er "G. M." nennt: "Glückliche Meerschweinchen". Er selbst ist der "G. O.", der "Große Organisator".Der französische Comic verulkt die Sprache des bekanntesten französischen Tourismuskonzerns: Beim Club Méditerranée heißt nämlich der Kunde "gentil membre" (Freundliches Mitglied), und der Animateur nennt sich "gentil organisateur"  (Großer Organisator). Gérard  Blitz und sein Freund Gilbert Trigano haben diese Sprache erfunden, und den Cluburlaub, das "all inclusive" und den Beachvolleyball gleich dazu. Am 27. April 1955 eröffnen sie den ersten Club Méditerranée in der Bucht von Alcudia auf Mallorca. Hier wohnen die "gentil membres" in Armeezelten, bekleiden sich mit Badesachen und einem großen bunten Tuch, das Pareo genannt wird, und bezahlen mit um den Hals gehängten Perlen. Ansonsten duzen sie sich alle, entspannen, spielen und tun - nichts.

Das seinerzeit "alternative" Konzept geht auf. Aus den Zelten werden mit den Jahren Hütten und Bungalows. Der Club eröffnet Anlagen auf der ganzen Welt. Heute gibt es knapp zwei Millionen "gentil membres" pro Jahr, überwiegend Franzosen mit höherem Bildungsabschluss und Geld für genügend Halsketten. Anfangs ist der Club ein gemeinnütziger Verein, ab 1957 eine Aktiengesellschaft. Gérard Blitz, der ehemalige Diamantenschleifer, der die Idee zur neuen Urlaubsform hatte, zieht sich 1963 aus dem Geschäft zurück. Gilbert Trigano wird vom Buchhalter zum Präsidenten der Gesellschaft. 1985 übernimmt sie sein Sohn Serge Trigano. Er schafft auch das Kreuzfahrtschiff des Clubs an, ein moderner Fünf-Mast-Segler. Sein Kapitän heißt jedoch nicht Epidemais.


Stand: 27.04.05