02. Juni 2005 - Vor 1.550 Jahren: Die Vandalen unter Geiserich erobern Rom

Stichtag

02. Juni 2005 - Vor 1.550 Jahren: Die Vandalen unter Geiserich erobern Rom

Rom wird nicht verteidigt an diesem 2. Juni 455, so viel steht fest. Die Stadt wird Geiserich und seinem Vandalenheer ohne einen Schwertstreich ausgeliefert. Bei der ersten Nachricht vom Ansturm der gefürchteten Invasoren hatte jeder Römer, der es sich leisten konnte, die Flucht ergriffen – allen voran die römische Aristokratie. So eilt der verlassene Papst Leo I. persönlich an die Stadtgrenze, um den Eroberer zu begrüßen und zu besänftigen.Geiserich ist für die Römer kein Unbekannter und er ist alles andere als ein barbarischer Schlagetot. Vor 26 Jahren wählte ihn der in Spanien ansässige Germanen-Stamm der Vandalen zum König. Kaum auf dem Thron, erweist sich Geiserich als genialer Stratege mit einem kühnen Masterplan: seinem Volk eine neue Heimat zu sichern. Und zwar in Nordafrika, der Kornkammer Roms. Binnen eines Jahres lässt er eine Flotte bauen und schult sein Bauernvolk auf Krieger und Seefahrer um. Im Jahr 429 gelingt Geiserich mit 80.000 Menschen plus Vieh die Überquerung der Meerenge von Gibraltar. Dann überrollt der Vandalensturm handstreichartig Nordafrika bis nach Karthago. In wenigen Jahren entsteht Rom in Geiserich ein ernsthafter Rivale um die Macht im Mittelmeer. Auch Sizilien, Sardinien, Korsika und Mallorca fallen an Geiserichs Reich. Als sich Roms Mächtige dann 455 in einem blutigen Machtkampf gegenseitig aus dem Weg räumen, ist für Geiserich der richtige Zeitpunkt für den Frontalangriff gekommen.

Zwei Wochen halten die Vandalen das Herz des Imperiums ohne Blutvergießen besetzt. Zwei Wochen, die sie ausschließlich damit verbringen, die Stadt gewissenhaft, planmäßig und von Grund auf auszuplündern. Dann kehrt Geiserich mit dem gesamten Heer auf kürzestem Weg nach Karthago zurück und bringt seine ungeheure Beute in Sicherheit. Die war von vornherein das einzige Ziel dieses genialen Kommandounternehmens. Geiserichs Eroberung Roms - der wahrscheinlich größte Seeräuber-Coup aller Zeiten. 22 Jahre lang regiert der charismatische Germane noch seinen afrikanischen Vandalen-Staat. Erst unter seinen weniger begabten Nachfolgern wird das Reich vom wieder erstarkten Ostrom zermalmt. Nichts bleibt von den Vandalen. Nur ihr schlechter Ruf.


Stand: 02.06.05