21. Juni 2005 - Vor 70 Jahren: Françoise Sagan wird geboren

Stichtag

21. Juni 2005 - Vor 70 Jahren: Françoise Sagan wird geboren

Françoise Sagan  ist eine lebenshungrige Frau - und eine Melancholikerin. Ihre Bücher signiert sie stets mit den Worten: "Avec toutes mes condoleances" ("Mit herzlichem Beileid"). Berühmt wird die Französin mit ihrem ersten Roman. Den schreibt sie im Alter von 18 Jahren innerhalb von drei Wochen: "Bonjour Tristesse" ("Guten Tag, Traurigkeit"). Den Titel hat die Schriftstellerin beim Poeten Paul Eluard entliehen. Ihr Debüt wird als Sensation gefeiert. "Ich fürchte, es war vor allem ein Skandal, obwohl ich es lieber für einen Bucherfolg gehalten hätte", sagt Sagan später. "Bonjour Tristesse " erscheint 1953 - als Tugendhaftigkeit als höchstes Gut gilt. Cecile, die 17 Jahre alte Heldin des Romans, verbringt die Sommerferien am Meer, zusammen mit ihrem leichtlebigen Vater und dessen beiden Geliebten. Als der Vater sich einer Frau zuwendet, die dem oberflächlichen Leben ein Ende zu setzen droht, spinnt die Tochter eine Intrige, die tödlich endet. Und ganz nebenher verliert Cecile scheinbar gleichgültig ihre Unschuld. Sagans Einschätzung: "Es war einfach nur das erste Mal, dass man in einem Buch sagte, ein Mädchen könne intime Beziehungen haben, ohne total verknallt zu sein, ohne dann schwanger zu werden und ohne unglücklich zu sein oder bestraft zu werden." Françoise Quoirez wird am 21. Juni 1935 im südfranzösischen Cajarc geboren. Das Pseudonym "Sagan" legt sie sich erst später zu, es ist der Name einer Figur Marcel Prousts. Françoise kommt aus gutem Haus: Ihr Vater ist Industrieller. Sie besucht die Klosterschule und macht das Abitur im zweiten Anlauf. Als sie durch die Zwischenprüfung in Medizin zu fallen droht, schickt sie ihr Vater aus den Ferien von der Côte d'Azur nach Hause zum Lernen. Doch statt zu büffeln, schreibt sie in nur drei Wochen ihren ersten Roman - und wird zum Star.

Sie verdient sehr viel Geld - und gibt es leichtfertig wieder aus: für schnelle Autos, Glücksspiel, Männer und Kokain. Sie lebt verschwenderisch, macht Schulden. Schon deshalb muss sie immer weiter schreiben: von Reichtum, Müßiggang, Rausch und Traurigkeit. Sie verfasst 33 Romane und Erzählungen, 24 Theaterstücke und drei Drehbücher. Ihre Bücher bewegen sich immer am Rand zur Trivial-Literatur. "Die Nachwelt ist mir völlig egal. Ich bin so lange mehr als Starlet  denn als Schriftstellerin angesehen worden, dass ich nicht glaube, vom 20. Jahrhundert blieben gerade meine Bücher übrig." Françoise Sagan stirbt am 24. September 2004 im Alter von 69 Jahren an einer Lungenembolie im Krankenhaus von Honfleur.


Stand: 21.06.05