10. Februar 1966 - Roman "Das Tal der Puppen" erscheint

Roman " Tal der Puppen" der amerikanischen Schriftstellerin Jacqueline Susan erscheint

Stichtag

10. Februar 1966 - Roman "Das Tal der Puppen" erscheint

Anne, Neely und Jennifer träumen von einer Karriere am Broadway. Sie kommen aus kleinen Verhältnissen und wollen in den 1960er Jahren in New York ins Showbusiness einsteigen. Das ist die Ausgangslage des Romans "Das Tal der Puppen" von Jacqueline Susann, der am 10. Februar 1966 in den USA erscheint. Alle drei Romanfiguren versuchen ihr Glück auf ihre Weise. Jennifer setzt auf ihre üppigen Rundungen - ihr einziges Talent, wie sie weiß. Neely probiert es mit ihrer Stimme und kann das Publikum begeistern. Anne, die zunächst bei einem Anwalt arbeitet, wird als Fotomodell für Haar- und Make-up-Produkte entdeckt.

Doch der Einstieg in die Welt der Schönen und Reichen hat einen hohen Preis. Der Stress lässt sich offenbar nur schwer aushalten ohne "Puppen" - im Englischen eine andere Bezeichnung für rezeptpflichtige Schlaf- und Aufputschmittel. Die erfolgreiche Neely ist die Erste, die zugreift. Sie landet nach einer Überdosis in der Klinik.

Über zehn Millionen Exemplare

"Das Tal der Puppen" wird ein Beststeller. 59 Wochen lang steht das Buch in den amerikanischen Hitlisten auf Platz eins. Die Auflage erreicht schon nach drei Jahren weltweit über zehn Millionen Exemplare. Der Verkauf der Filmrechte bringt 1,5 Millionen Dollar - der höchste Betrag, der bis dahin für einen Filmstoff bezahlt worden ist.

Die Kritiker hingegen lästern. "In der Klasse der Trivialromane glänzt er wie ein Rheinkiesel in der Mülltonne", schreibt die "New York Times". Als das Buch 1967 in der Bundesrepublik erscheint, urteilt "Der "Spiegel": "Die ehemalige Werbefilm- und Fernsehschauspielerin Jacqueline Susann hat ohne Schreibtalent und ohne Schreibbemühen einen Bestseller hervorgebracht."

Eigene Erfahrungen im Showgeschäft

Tatsächlich scheint Jacqueline Susann in ihrem Roman ihre eigenen Erfahrungen im Showbusiness verarbeitet zu haben. Sie wird vermutlich 1921 - genaue Angaben vermeidet sie - in Philadelphia geboren und verlässt mit 15 Jahren die Schule. Weil sie Schauspielerin werden will, geht sie nach New York, wo sie Ballett- und Schauspielschulen besucht. Etwa 24 Jahre lang tritt sie mit mäßigem Erfolg auf Broadway-Bühnen, in Fernsehspielen und Werbefilmen auf.

1963 zieht sich Jacqueline Susann aus dem Showgeschäft zurück und ist als Schriftstellerin tätig. Ihr erstes Buch mit dem Titel "Geliebte Josephine" handelt von ihrem geliebten Pudel und erreicht eine Auflage von einer Million Exemplaren. Nach ihrem Welterfolg mit "Das Tal der Puppen" erscheint 1969 mit "Die Liebesmaschine" ihr drittes Buch. Darin geht es um die Karriere eines Fernsehjournalisten. "Ich schildere eine Welt, die ich aus erster Hand kenne", so die Autorin. "Es geht um die Beziehungen zwischen Mann und Frau, die sexuelle Hörigkeit, den Machthunger - alle typischen Symptome der heutigen Zeit." Am 21. September 1974 stirbt Jacqueline Susann in New York an Krebs.

Stand: 10.02.2016

Programmtipps:

Auf WDR 2 können Sie den Stichtag immer gegen 9.40 Uhr hören. Wiederholung: von Montag bis Samstag um 18.40 Uhr. Der Stichtag ist nach der Ausstrahlung als Podcast abrufbar.

Stand: 10.02.2016, 00:00