11. März 1955 - Geburtstag von Nina Hagen

Nina Hagen im Portrait

11. März 1955 - Geburtstag von Nina Hagen

Nina Hagen ist neun Jahre alt, als sie sich zum ersten Mal als Künstlerin fühlt. Sie ist in der Garderobe ihrer berühmten Mutter, der DDR-Schauspielerin Eva-Maria Hagen, im Landestheater Dessau. Da kommt sie auf die Idee, Opernsängerinnen zu imitieren.

"Und plötzlich war eine ganz laute Alt-Opernstimme geboren", wird sich die Sängerin später erinnern. "Und ich glaube, da habe ich zum ersten Mal verstanden, dass man mit dem, was bei mir rauskommt, Kunst machen kann."

Nina Hagen, Sängerin (Geburtstag 11.02.1955)

WDR 2 Stichtag 11.03.2020 04:11 Min. Verfügbar bis 09.03.2030 WDR 2

Download

"Du hast den Farbfilm vergessen, mein Michael"

Geboren wird Hagen am 11. März 1955 in Ost-Berlin. Ihr Vater ist der Drehbuchautor Hans Oliva-Hagen. 1959 wird die Ehe geschieden. Hagen bleibt bei der Mutter, der Dissident Wolf Biermann wird ihr Ziehvater. Da dieser als politisch gefährlich gilt, darf sie später in der DDR nicht Schauspielerin werden. Trotzdem kann Hagen in der DDR zunächst Karriere machen: 1974 beendet sie eine Gesangsausbildung am Zentralen Studio für Unterhaltungskunst als staatlich geprüfte Schlagersängerin. Noch im selben Jahr wird ihr mit der Gruppe "Automobil" eingespielter Song "Du hast den Farbfilm vergessen" zum Hit.

1976 protestiert Hagen gegen Biermanns Ausbürgerung; daraufhin kann auch sie in den Westen gehen. Nach einem Ausflug in die britische Punkszene gründet sie 1977 die "Nina Hagen Band", die 1978 ihre erste Platte mit Hits wie "TV Glotzer" und "Unbeschreiblich weiblich" herausbringt. Das Nachfolgealbum "Unbehagen" (1979) steht schon im Zeichen des Bruchs. Ihre Ex-Band macht als "Spliff" allein Karriere. In der Folge hält sich Hagen vor allem in den USA auf, wo sie mit dem Album "Fearless" 1984 durchs Land tourt. 1985 tritt sie in Rio de Janeiro vor 300.000 Menschen auf. Zu dieser Zeit stilisiert sie sich auf Anraten des Modedesigners Jean Paul Gaultier als exzentrische Rock-Diva.

Politisch, kontrovers

Neben ihrer Gesangskarriere ist Hagen politisch unter anderem für Bündnis 90/Die Grünen und später für die Linke aktiv. In Talkshows macht sie mit Ufo-Theorien ebenso von sich reden wie mit Masturbationsgesten oder der Geschichte, als 17-Jährige nach einem LSD-Trip gestorben und von Jesus wieder zum Leben erweckt worden zu sein. Zu den zwei Kindern aus drei gescheiterten Ehen mit deutlich jüngeren Männern gehört auch die Schauspielerin Cosima Shiva Hagen, die 1981 geboren wird.

2009 lässt sich die Punk-Diva, die über einen Stimmumfang von vier Oktaven verfügt, evangelisch-reformiert taufen. Nicht erst seitdem ist es ihre "Mission, das Evangelium zu singen." 

Programmtipps:

Auf WDR 2 können Sie den Stichtag immer gegen 9.40 Uhr hören. Wiederholung: von Montag bis Samstag um 18.40 Uhr. Der Stichtag ist nach der Ausstrahlung als Podcast abrufbar.

Stichtag am 12.03.2020: Vor 75 Jahren: Todestag von Anne Frank

Stand: 11.03.2020, 00:00