15. Februar 1943 – Geburtstag der Schriftstellerin Elke Heidenreich

Elke Heidenreich

15. Februar 1943 – Geburtstag der Schriftstellerin Elke Heidenreich

Elke Heidenreich hat keine glückliche Kindheit. "Die hatte wohl niemand damals", wird sie sich später erinnern. "Die Väter kamen aus dem Krieg zurück und waren ziemlich verbittert und kaputt, und die Mütter waren sehr hart und stark geworden und haben die Kinder allein durchgezogen."

Trotzdem vermittelt ihr die Mutter, eine einfache Näherin, zwei Dinge, die sie ein Leben lang begleiten werden: Die Liebe zur Literatur und zur Musik. "Sie hat mich ganz früh an Bücher herangebracht. Und immer lief das Radio mit klassischer Musik, und sie hat mir jedes Stück erklärt, so gut sie das konnte."

Elke Heidenreich, Autorin (Geburtstag 15.02.1943)

WDR 2 Stichtag 15.02.2018 04:16 Min. Verfügbar bis 13.02.2028 WDR 2


Download

"Ich wollte nicht als Else Stratmann schreiben"

Geboren wird Heidenreich am 15. Februar 1943 im hessischen Korbach. 1958 übersiedelt sie nach Bonn, studiert in München, Hamburg und Berlin Germanistik, Publizistik, Theatergeschichte und Religionswissenschaft. 1965 heiratet sie den Schriftsteller Gert Heidenreich, 1972 den Schriftsteller Bernd Schroeder, mit dem sie später gemeinsam Bücher schreibt. Ihre berufliche Karriere beginnt beim Bayerischen Rundfunk (BR), wo sie zunächst Hörerpost beantwortet, dann in den 70er Jahren als freie Autorin und Literaturkritikerin beim Südwestfunk (SWF).

1975 hat Heidenreich als schnoddrige Comedy-Figur Else Stratmann ihr Fernsehdebüt. Als Metzgersgattin aus Wanne-Eickel greift sie aus der Sicht der kleinen Frau von nebenan Themen des Alltags und der Zeitgeschichte auf. Rund 4.000 Mal gibt sie die Kunstfigur - im WDR, im "Aktuellen Sportstudio" (ZDF) und auch auf der Bühne. "Das war eigentlich nur ein Spaß, und als ich merkte, dass dieser Spaß anfing, meine ernsthafte Arbeit aufzufressen, da habe ich es sein lassen. Ich wollte schreiben, ernsthaft, nicht als Else Stratmann."

Geradlinig und nah am Leser

1992 debütiert Heidenreich literarisch mit der Erzählsammlung "Kolonien der Liebe", die ebenso wie "Nero Corleone" (1995) zum Bestseller wird. "Nero Corleone" über einen Kater, der von Italien nach Deutschland kommt und nach einem abenteuerlichen Leben wieder zurück auf seinen Bauernhof geht, kann von Kindern als Katzengeschichte und von Erwachsenen als Liebes- oder Mafiageschichte gelesen werden. Vor allem aber offenbart sie Heidenreichs Gespür für Themen, die viele Leser ansprechen, und ihre Fähigkeit, diese mit einer geradlinig-einfachen, aber intelligenten Sprache zu gewinnen.

Zwischen 2003 und 2008 empfiehlt Heidenreich in der ZDF-Sendung "Lesen!" Neuerscheinungen. Parallel gibt sie für die Frauenzeitschrift "Brigitte" eine Literatur-Edition und anschließend eine Reihe mit Romanen und Erzählungen heraus, die sich mit Musik befassen. Heute lebt Heidenreich in Köln und in der Eifel.

Programmtipps:

Auf WDR 2 können Sie den Stichtag immer gegen 9.40 Uhr hören. Wiederholung: von Montag bis Samstag um 18.40 Uhr. Der Stichtag ist nach der Ausstrahlung als Podcast abrufbar.

"ZeitZeichen" auf WDR 5 (9.45 Uhr) und WDR 3 (17.45 Uhr) erinnert am 15. Februar 2018 ebenfalls an den Geburtstag von Elke Heidenreich. Auch das "ZeitZeichen" gibt es als Podcast.

Stichtag am 16.02.2018: Vor 5 Jahren: Todestag des Musikers Tony Sheridan

Stand: 15.02.2018, 00:00