DEL: Haie und Pinguine gewinnen nach Overtime

Die Kölner Haie haben am 15. Spieltag in der DEL nach einem Herzschlagfinale einen Sieg beim ERC Ingolstadt gefeiert. Auch die Krefeld Pinguine durften jubeln.

Die Kölner Haie haben am 15. Spieltag in der DEL den achten Sieg gefeiert. Am Freitagabend gewannen die Kölner bei den Nürnberg Ice Tigers mit 3:2 nach Verlängerung (1:0, 0:0, 1:2). Moritz Müller erzielte in der dritten Minute der Verlängerung den Siegtreffer für die Haie.

Zuvor glich das Spiel einer Achterbahnfahrt. Marcel Müller brachte die Haie nach acht Minuten zunächst mit 1:0 in Führung. Den knappen Vorsprung nahemen die Kölner auch mit ins Schlussdrittel. Doch dann drehten die Gastgeber die Partie. Acht Minuten vor dem Ende traf Chris Borque mit einem platzieren Schuss in den Winkel. Zwei Minuten vor Schluss erzielte der ehemalige Düsseldorfer Jerome Flaake den vermeintlichen Siegtreffer für Ingolstadt.

Haie-Coach Uwe Krupp nahm Goalie Justin Pogge in der letzten Minute vom Feld - und das zahlte sich aus. In Überzahl traf Landon Ferraro zum Ausgleich. In der Verlängerung schlug dann Müller zu.

Die Haie haben damit nun 20 Punkte auf dem Konto. Ingolstadt steht bei 17 Zählern. Am kommenden Donnerstag (19.30) kommt es bereits zur Revanche, wenn sich beide Teams erneut in Ingolstadt wiedersehen.

Auch Pinguine gewinnen nach Overtime

Auch die Krefeld Pinguine haben am Freitagabend in der Verlängerung gewonnen. Der KEV gewann bei Fischtown Pinguins aus Bremerhaven mit 2:1 (0:0, 1:0, 0:1). Alexander Bergström traf in der dritten Minute der Verlängerung. Zuvor brachte Alexander Weiß (35.) die Krefelder in Führung. Vladimir Eminger (45.) glich zwischenzeitlich aus.

Die Pinguine haben damit nun 16 Punkte auf dem Konto, bleiben aber im Tabellenkeller. Bremerhaven steht bei 19 Punkten. Am Sonntag (14 Uhr) empfangen die Pinguine die Adler Mannheim.