Iserlohn beendet Kölner Siegesserie

Nach sieben Siegen in Serie haben die Kölner Haie wieder verloren. Bei den Iserlohn Roosters setzte es eine deutliche Niederlage.

Die Domstädter mussten sich am Sonntagabend zum Abschluss des 28. Spieltags mit 3:7 (1:0, 0:5, 1:2) geschlagen geben, bleiben aber Tabellenfünfter in der DEL.

In einem ereignisarmen, aber ausgeglichenen ersten Drittel gingen die Haie kurz vor dem Ende in Führung. Sebastian Uviras Treffer in der 19. Minute per Abstauber zum 1:0 für die Gäste wurde durch den Videobeweis bestätigt.

Dreierpack von Cornel

Auch beim Ausgleichstreffer durch Eric Cornel in der 26. Minute mussten die TV-Bilder zu Rate gezogen werden, um das Tor zählen zu lassen. Es war der Startschuss für eine furiose Phase der Hausherren. Gerade einmal 101 Sekunden später war Cornel wieder zur Stelle und brachte die Sauerländer mit seinem zweiten Tor in Führung. Die Roosters hatten nun das Momentum auf ihrer Seite und legten durch Sena Acolatse und erneut Cornel, der seinen Hattrick perfekt machte, innerhalb von 36 Sekunden zwei weitere Treffer nach. John Broda erhöhte noch auf 5:1 (36.).

Im letzten Drittel gelang Maurice Edwards in der 45. Minute noch der zweite Kölner Treffer des Abends, der umgehend mit dem 6:2 durch Brent Aubin beantwortet wurde (48.). Marcel Müller gelang noch das 3:6 aus Kölner Sicht (57.). Casey Bailey setzte den Schlusspunkt in der 59. Minute.

Knappe Niederlage für Düsseldorf

Im ersten Spiel des Tages hatte die DEG nach zwei Siegen in Folge eine Niederlage einstecken müssen. Die DEG musste sich eigener Halle mit 3:4 (0:2, 2:0, 1:2) den Augsburger Panthern geschlagen geben. Es war die zehnte Niederlage im 23. Saisonspiel für Düsseldorf. Nach dem ersten Drittel führten die Gäste verdient mit 2:0. Die Panther waren das torgefährlichere Team und kamen im ersten Powerplay der Partie zum 1:0 durch Colin Campbell (5.). Maximilian Eisenmenger erhöhte in der 18. Minute auf 2:0 für Augsburg. Im zweiten Spielabschnitt kämpfte sich die DEG zurück. Joonas Järvainen erzielte den Anschlusstreffer (38.) und Brendan O'Donnell glich aus (30.).

Nur 37 Sekunden nach Beginn des letzten Drittels hatten die Hausherren die Partie gedreht. Brendan O'Donnell erzielte das 3:2 (41.). Fast genau zehn Minuten später kam Augsburg zum 3:3 durch Michael Clarke (51.) und ging kurz darauf durch Vincent Saponari erneut in Führung (54.), von der sich Düsseldorf nicht wieder erholte.

Krefeld bezwingt Schlusslicht Bietigheim

Weniger knapp ging es im Auswärtsspiel der Krefeld Pinguine beim Tabellenletzten Bietigheim Steelers zu, das der KEV am Ende mit 4:1 (0:1, 1:0, 4:0) für sich entschied und damit bis auf zwei Punkte an die DEG heranrückte.

Die Steelers waren in der 19. Minute durch Riley Sheen in Führung gegangen. Jesper Jensen glich in der 25. Minute für Krefeld aus. Im Schlussdrittel sicherten dann Niclas Lucenius (49.), Anton Berlev (55.) und Thomas Olsen (57.) den Pinguinen den achten Saisonsieg.