Robert Meyer

Robert Meyer

Robert Meyer

"Komm zum Hochschulradio, da hängen die coolen Leute rum". Eigentlich wollte Robert nur Uni-Freunde finden, die das Germanistik-Studium auch nicht ganz auf Priorität eins hatten. Und dann wurde das Radio selbst zum Freund.

Die diskutieren in den Pausen ja wirklich über Schiller. Die Erkenntnis hat mich an der Uni Köln hart getroffen, kurz nach der verplanten Einschreibung in das, was meinen Abifächern am ähnlichsten war. Eine Beziehung zur Literatur kam mit der Zeit, aber in den ersten Semestern war mir eher nach frischem Bier als nach alten Schinken. Und dann kam meine Schwester mit dem obigen Tipp. Was ich da noch nicht wusste: Ich werde nicht nur Freunde finden, sondern auch meine berufliche Lieblingsbeschäftigung bis heute - Radio.

Nach dem Studium und einer kurzen Karriere als Radioreporter (Motto: "Ich mach' alles") durfte ich einen der Moderationsplätze bei 1LIVE besetzen, dem sagenumwobenen Begleit-Sender meiner Jugend. Später kam Moderation im Kinderfernsehen der ARD dazu und zuletzt im Früh-Podcast des WDR-Newsrooms. Und jetzt freue ich mich extrem über den Einsatz in den Echos bei WDR 5, einem Sender dessen Programm mich mittlerweile öfter an mein Küchenradio klebt, als ich überhaupt in der Küche sein möchte. Und auch hier bin ich nicht zuletzt, um neue Leute kennenzulernen. Diesmal sind Sie es.