23.08.1962 - "Stiftung Wissenschaft und Politik" gegründet

Sitz von "Stiftung Wissenschaft und Politik" in Berlin

ZeitZeichen

23.08.1962 - "Stiftung Wissenschaft und Politik" gegründet

Von Christian Vogg

Im Sommer vor 55 Jahren war der Kalte Krieg in vollem Gang. Mittendrin die noch junge BRD, regiert von Konrad Adenauer. Die Koordinaten lauteten: Westintegration und Wirtschaftswunder, Wiederbewaffnung und die Mauer.

In dieser Situation gründeten im beschaulichen Ebenhausen bei München Privatleute aus Politik und Wirtschaft die "Stiftung Wissenschaft und Politik". Nach amerikanischem Vorbild entstand hier ein sogenannter Think Tank, eine Denkfabrik, die wissenschaftliche Expertise und politisches Handeln verknüpfen wollte.

Seit Mitte der 1960er Jahre wird die SWP aus Bundesmitteln finanziert. Ihre Aufgabe: Politikberatung. Ihre hauptsächlichen Kunden sind die Abgeordneten des Bundestags, die Bundesregierung sowie Mitarbeiter der Ministerien, vor allem des Auswärtigen Amts und des Verteidigungsministeriums. Denn die klassischen Themen der SWP heißen Außen- und Sicherheitspolitik. Wobei seit dem Ende des Kalten Krieges nicht nur die Welt komplexer geworden ist, auch der politische Spielraum Deutschlands wie auch die Verantwortung in der Welt haben sich fundamental verändert.

Wie geht die SWP damit um? Wie funktioniert moderne Politikberatung - in einer Zeit, in der mitunter Tweets den Rhythmus vorzugeben scheinen und die schnelle Analyse der Feind gründlichen Nachdenkens ist. Und wie regierungsnah ist dieses Forschungsinstitut, das im Grunde von seiner Unabhängigkeit lebt?

Redaktion: Ronald Feisel

"Stiftung Wissenschaft und Politik" gegründet (am 23.08.1962)

WDR ZeitZeichen | 23.08.2017 | 14:57 Min.

Download

Stand: 11.07.2017, 13:32