09.04.1870 - H. Schliemann beginnt seine Grabungen in Troja

Troja, Sued-Ost-Tor

ZeitZeichen

09.04.1870 - H. Schliemann beginnt seine Grabungen in Troja

Von Marko Rösseler

Erzählt wird die Geschichte meist so: Heinrich Schliemann, Sprachgenie und Selfmade-Millionär, reist mit der Ilias des Homer unterm Arm durch den nordwestlichen Teil Kleinasiens, um das sagenumwobene Troja zu finden. Er vergleicht die Ortsangaben im Epos mit der ihn umgebenden Landschaft und erkennt in einem unscheinbaren Hügel mit traumwandlerischer Sicherheit den richtigen Fleck.

Schliemann lässt graben und findet den Schatz des Priamos. Aber so war es nicht. Schliemann war nicht der erste, der im Hügel von Hisarlik die Überreste von Troja vermutete.

Und bis heute ist nicht einmal sicher, ob dort, wo er vor 150 Jahren seine Arbeiter die Erde umwühlen ließ, tatsächlich jemals der Trojanische Krieg stattgefunden hat.

Sicher ist: Den Schatz des Priamos hat Schliemann nie gefunden. Doch gegraben wird in Hisarlik bis heute.

Redaktion: Hildegard Schulte

H. Schliemann beginnt Grabungen in Troja (am 9.4.1870)

WDR ZeitZeichen 09.04.2020 14:57 Min. Verfügbar bis 10.04.2090 WDR 5

Download

Stand: 05.03.2020, 14:07