Live hören
ARD Infonacht
23.03 - 06.00 Uhr ARD Infonacht
Otto Hahn und Lise Meitner, 1910

ZeitZeichen

28.07.1968 - Todestag des Chemikers Otto Hahn

Stand: 12.06.2018, 18:16 Uhr

Kaum ein wissenschaftlicher Erfolg, der die Welt mehr verändert hat: Im Dezember 1938 gelang Otto Hahn und Fritz Straßmann in einem Berliner Forschungslabor die Spaltung von Uran-Atomkernen. Ein Vorgang, der nach dem damaligen Stand der Wissenschaft unmöglich schien.

Von Jürgen Werth

Zwei Wegweiser zeigten in die Zukunft: Der eine hatte die friedliche Nutzung der Kernenergie im Visier, der andere die Atombombe. Ihr Abwurf über Hiroshima gehört zu den Schreckenssignalen des Jahrhunderts.

Der "Vater der Atom-Chemie", erhielt den Nobelpreis für seine Verdienste, die zur Entdeckung der Kernspaltung führten. 1957 protestierte Hahn zusammen mit 17 anderen Wissenschaftlern gegen Konrad Adenauer und Franz-Josef Strauß, die für eine atomare Aufrüstung der Bundeswehr eintraten. Die "Göttinger Achtzehn" plädierten für eine friedliche Atomenergie.

Im Grenzgebiet von Physik und Chemie arbeitete Hahn nicht nur mit emotionslosen Elementarteilchen. Auf gesunden Menschenverstand, Bescheidenheit und Humor wollte er nicht verzichten.

Redaktion: Michael Rüger

Otto Hahn, Chemiker (Todestag 28.07.1968)

WDR ZeitZeichen 28.07.2018 14:50 Min. Verfügbar bis 25.07.2028 WDR 5


Download