Live hören
Jetzt läuft: Khalghi Stomp von Thievery Corporation

12.11.1982 - Neufassung der GOÄ tritt in Kraft

Ein Arzt untersucht einen Patienten mit einem Stethoskop

12.11.1982 - Neufassung der GOÄ tritt in Kraft

Von Marko Rösseler

"So ein Halsabschneider!" - Dieser Satz entfährt vielen Privatpatienten, die auf ihre Arztrechnung blicken und plötzlich sehen, dass der Halbgott in Weiß tatsächlich für das erste Händeschütteln und ein kurzes Gespräch einen saftigen Betrag unter der Rubrik "Beratung" berechnet.

Patienten in der gesetzlichen Krankenversicherung sehen meist gar nicht, was der Arzt kassiert - doch wenn sie selbst für "Zusatzleistungen" zur Kasse gebeten werden, schlackern auch ihnen mitunter die Ohren.

Und spätestens wenn Menschen von einer gesetzlichen Kasse in eine private wechseln, stellt ihr Arzt plötzlich für dieselbe Leistung einen oft um ein Vielfaches höheren Betrag in Rechnung und sie fragen sich: Darf der das?

Tatsächlich sind all diese Dinge gesetzlich geregelt: In der Gebührenordnung für Ärzte, kurz GOÄ. Ein Werk, um das sich Krankenkassen, Mediziner und Patienten immer wieder streiten.

Redaktion: Ronald Feisel

Gebührenordnung für Ärzte in Kraft (am 12.11.1982)

WDR ZeitZeichen 12.11.2017 14:56 Min. WDR 5

Download

Stand: 21.09.2017, 14:50