02.01.1977 - Todestag des Jazzpianisten Erroll Garner

Erroll Garner, 1969

ZeitZeichen

02.01.1977 - Todestag des Jazzpianisten Erroll Garner

Von Thomas Mau

Es gibt kaum ein Foto, auf dem der amerikanische Jazzpianist Erroll Garner nicht lächelt. Bei seinen Auftritten strahlte er seine Zuhörer geradezu an, denn er wollte sie mit seiner Musik einen Moment lang verzaubern. 

Berühmt war Erroll Garner für seine ausufernden Einleitungen. Manchmal ließ er das Publikum minutenlang im Unklaren, bis sich eine vertraute Melodie daraus entwickelte.

Geschult hatte sich Erroll Garner nicht nur an Jazzpianisten wie Jelly Roll Morton oder Fats Waller, auch klassische Komponisten wie Sergei Rachmaninow, Frédéric Chopin oder Franz Liszt beeinflussten sein Spiel. Dabei konnte er keine Noten lesen. Dank seines guten Gehörs spielte er schon als Kind die Stücke, die ihm gefielen, einfach von Schallplatten nach.

Über seinen orchestralen, aus Klassik und Jazz gemischten Stil sagte Errol Garner selbst: "Es reizte mich immer wieder, auf meinem Instrument zu spielen, als musiziere eine Big Band."

Redaktion: Hildegard Schulte

Erroll Garner, Jazzpianist (Todestag 02.01.1977)

WDR ZeitZeichen | 02.01.2017 | 14:43 Min.

Download

Stand: 16.11.2016, 15:18