29.04.1899 - Geburtstag von Duke Ellington

Duke Ellington während eines Auftritts

ZeitZeichen

29.04.1899 - Geburtstag von Duke Ellington

Von Thomas Mau

Aristokratische Spitznamen waren in den frühen Jahren des Jazz sehr beliebt. Und da Edward Ellington ohnehin durch seine vornehme Ausstrahlung auffiel, erhielt er schon als Schüler den Beinamen "Duke". Bekannt geworden ist der Pianist und Bandleader Ende der 20er Jahre im bedeutenden New Yorker "Cotton Club".

Dort hatte er viel Gelegenheit, mit den Sounds seines Orchesters zu spielen. Vor allem mit den gestopften Blechinstrumenten erzeugte er einen Klang, der als "Jungle Style" in die Jazz-Geschichte eingegangen ist. Kaum ein anderer Jazzmusiker war bis in die 60er Jahr hinein an der Entwicklung neuer Jazz-Stile so beteiligt wie er.

Angefangen von früher Tanzmusik, über den Jungle Style und den Swing bis hin zu anspruchsvollen Kompositionen von gerade sinfonischem Ausmaß.

Von Duke Ellington stammen so bekannte Kompositionen wie "It don´t mean a thing", "In a sentimental mood" oder "Satin Doll".

Über allem aber stand sein Anspruch, zu unterhalten "ohne die Würde der Schwarzen aufs Spiel zu setzen".

Redaktion: Michael Rüger

Die Sendung zum Nachhören und Download

WDR ZeitZeichen 29.04.2014 14:30 Min. Verfügbar bis 26.04.2094 WDR 5


Download

Stand: 22.03.2016, 15:10