17.09.1787 - Dorothea Schlözer wird "Dr. phil."

Dorothea Schlözer

ZeitZeichen

17.09.1787 - Dorothea Schlözer wird "Dr. phil."

Von Jutta Duhm-Heitzmann

Dorothea Schlözer war ein kleines Genie: Mit vier Jahren lernte sie schreiben, mit fünf studierte sie Geometrie, mit 16 beherrschte sie zehn Sprachen. Mit 17 promovierte sie zum "Dr. phil." - als erste Frau.

Dorothea Schlözers Vater, der Göttinger Professor August Ludwig von Schlözer, förderte sie, was das Zeug hielt. Die Umwelt fand das eher abartig: „Schlözers Farce mit seiner Tochter“ höhnte der Dichter Friedrich Schiller. Mit noch mehr Häme wurde kommentiert, dass die Siebzehnjährige promovierte.

Ein Universitätsstudium für Frauen gab es zwar nicht, aber am 17. September 1787 verließ sie nach stundenlanger Prüfung durch acht Professoren der philosophischen Fakultät den Raum als 1. weibliche Dr. phil. in Deutschland. Sie blieb eigenwillig und kühn: bestand nach der Heirat auf einem Doppelnamen, Rodde-Schlözer, führte einen berühmten Salon und lebte in einer Ehe zu dritt – auch da ein bewundertes Vorbild der modernen Frauenemanzipation.

Redaktion: Ronald Feisel

Dorothea Schlözer wird als erste Frau zum Dr. phil. promoviert (am 17.09.1787)

WDR ZeitZeichen 17.09.2012 14:41 Min. Verfügbar bis 15.09.2052 WDR 5

Download

Stand: 15.04.2016, 14:18