Live hören
Jetzt läuft: Be a Man von Júníus Meyvant

12.03.0744 - Gründung des Klosters in Fulda

Kloster

ZeitZeichen

12.03.0744 - Gründung des Klosters in Fulda

Von Claudia Friedrich

Das osthessische Fulda verdankt seine Existenz einem Kloster. Als die Siedlung in den Auen des gleichnamigen Flusses Münz-, Markt- und Zollrechte erhielt, war die Benediktinerabtei längst ein geistiges Zentrum auf dem Limes zwischen den Bistümern Mainz und Würzburg.

Bonifatius, einer der berühmtesten Missionare aus England, betraute seinen Schüler Sturmius mit dem Bau des Klosters. Am 12. März 744 legte der Mönch in der Einöde Osthessens den Grundstein. Wenige Jahre später ernannte ihn Bonifatius zum ersten Abt.

Nicht einmal 100 Jahre später war Kloster Fulda ein wichtiger Hort der Buchproduktion. Mit mehr als 2000 Handschriften gehörte die Bibliothek der Abtei zu den größten ihrer Zeit. Die Benediktinermönche erhielten Schenkungen und erlebten Plünderungen. Sie trotzten Reformation und 30jährigem Krieg. Im Zuge der Säkularisierung wurde das Kloster Fulda 1803 aufgelöst.

Heute ist die ehemalige Abteikirche, der barocke Dom zu Fulda, Wahrzeichen der Stadt und Wallfahrtsort.

Redaktion: Hildegard Schulte

Benediktinerkloster Fulda gegründet (am 12.03.744)

WDR ZeitZeichen 12.03.2019 14:56 Min. WDR 5

Download

Stand: 01.02.2019, 13:10