17.11.1790 - Geburtstag von August F. Möbius

August Ferdinand Möbius

ZeitZeichen

17.11.1790 - Geburtstag von August F. Möbius

Von Anne Preger

Zum Beginn des 19. Jahrhunderts hinkt die Mathematik in Deutschland der in Frankreich und England hinterher. August Ferdinand Möbius gehört zu den Mathematikern, die das ändern.

Heute erinnert man sich besonders an sein Möbiusband. Das lässt sich ganz einfach basteln: Man nimmt einen langen Papierstreifen, dreht ihn längs einmal um sich selbst und klebt die kurzen Enden zusammen. Ergebnis: Ein Band, das kein Oben und Unten hat, sondern nur eine Seite.

Möbius bringt es bis zum Ende seiner produktiven Laufbahn auf mehr als 2.500 Seiten wissenschaftlicher Arbeit. Er befasst sich vor allem mit Geometrie, aber auch anderer Mathematik und Astronomie. Denn eigentlich ist er jahrzehntelang als Astronomie-Professor in Leipzig angestellt.

Geboren wird Möbius in Schulpforta, das heute in Sachsen-Anhalt liegt. Seine Karriere hätte noch deutlich steiler verlaufen können, wäre er nicht so bescheiden und gleichzeitig heimatverbunden gewesen. Mehrere Rufe an renommierte Universitäten lehnt er ab, obwohl er an der Universität Leipzig nicht viel verdient. Erst mit Mitte 50 bekommt Möbius dort eine vollwertige, besser bezahlte Stelle. Bis kurz vor seinem Tod 1868 lehrt Möbius weiter.

Fast alle Mathe-Gymnasiallehrer im Königreich Sachsen haben damals bei August Ferdinand Möbius studiert.

 Redaktion: Michael Rüger

August Ferdinand Möbius, Mathematiker und Astronom (Geburtstag 17.11.1790)

WDR ZeitZeichen 17.11.2015 14:42 Min. Verfügbar bis 14.11.2025 WDR 5


Download

Stand: 29.09.2015, 14:57