Live hören
WDR 5 Hotline: 0221-56789 555
Buchcover: "Stummer Schrei" von Arne Dahl

Krimicheck

"Stummer Schrei" von Arne Dahl

Stand: 02.02.2024, 14:12 Uhr

Zwei bedeutende Vertreter Co2-intensiver Industrien werden Opfer von Bombenattentaten. Alle Spuren führen Arne Dahls neue Ermittlerin Eva Nyman zu einem Aussteiger – zu ihrem Ex-Chef Lukas Frisell. Nyman steht unter Druck, denn der "Terrorbomber" bedroht einen weiteren Öko-Sünder.

E-Auto-Fahrer nennt er nur Klimadeppen. Bis ein Fernzünder dafür sorgt, dass der Manager des schwedischen Stahlkonzerns in seiner Luxus-Limousine in einem Rapsfeld endet. Tot.

Wenig später landet ein Werbe-Fachmann der Autolobby wie ein Geschoss in einem Park der Stockholmer Innenstadt. Tot. Der Mann war für eine Kampagne verantwortlich, die Chefs der bürgerlichen Parteien an Zapfsäulen zeigen sollte.

Bei Eva Nyman von der Nationalen Operativen Abteilung der Polizei gehen poetisch formulierte Bekennerschreiben ein. Die lassen kaum Zweifel zu: Hinter den Attentaten auf die Klimasünder kann nur Nymans Ex-Chef Lukas Frisell stecken.

Der hat sich nach einer Fehlentscheidung aus dem Polizeidienst verabschiedet und der Konsumgesellschaft den Rücken gekehrt: Er lebt als Aussteiger im Wald. Die Polizei muss ihn finden, und zwar schnell, denn der Terrorbomber hat schon ein weiteres Attentat auf einen Ökosünder angekündigt.

Der erste Band von Arne Dahls neuer Serie ist schnörkellos und skandinavisch kühl geschrieben. Dennoch stellt sich schnell Sympathie für den technikfernen Intellektuellen Frisell ein. Obwohl alles daraufhin deutet, dass er in seiner Liebe zur Natur nun zu weit gegangen ist.

"Stummer Schrei" ist besonders spannend, weil die Leserin hofft, dass Nymans Verdacht sich doch noch als falsch herausstellt. Und sie weitere Anschläge verhindern kann. Über Nyman erfährt man nur das Nötigste – aber gerade das weckt Neugier auf die spröde und ehrgeizige neue Ermittlerin.

Eine Rezension von Eva Karnofsky

Literaturangaben:
Arne Dahl: Stummer Schrei
Aus dem Schwedischen von Kerstin Schöps
Piper Verlag, 2024
464 Seiten, 17 Euro