Live hören
Jetzt läuft: Eye of the tiger von Survivor

Disney-Klassiker von Schneewittchen bis Susi und Strolch – 100 Jahre Disney

Von René Denzer

Am 16. Oktober 1923 gründeten die Brüder Walt und Roy das "Disney Brothers Cartoon Studio" in Los Angeles. 100 Jahre später ist aus dem kleinen Cartoon-Studio ein riesiger Medienkonzern hervorgegangen. Nach unzähligen Kurzfilmen mit Figuren wie Mickey Mouse oder Donald Duck folgten ab den 30er Jahren auch die ersten abendfüllenden Zeichentrickfilme. Finden Sie die richtigen Pärchen der Disney-Klassiker?

Gezeichnete Micky Maus steht in erster Animation 1928 "Steamboat Willie" an einem Schiffssteuerrad.

Deckblatt

Deckblatt

1937 investierte Walt Disney nicht nur viel Geld, sondern auch viel Zeit, um seinen ersten abendfüllenden Zeichentrickfilm "Schneewittchen und die sieben Zwerge" auf die Leinwand zu bringen. Als der Film nach dreijähriger Produktionszeit ins Kino kam, wurde er zu einem Kassenschlager und all die Kritiker, die Disney am Anfang belächelten, verstummten.

"Bambi" stammt aus dem Jahr 1942. Es ist der fünfte abendfüllende Zeichentrickfilm aus den Disney-Studios. Er basiert auf dem 1923 erschienenen Buch "Bambi. Eine Lebensgeschichte aus dem Walde" von Felix Salten. Die Rechte an der Verfilmung hatte MGM-Regisseur Sidney Franklin 1933 erworben. Er wollte die Geschichte ursprünglich als Realfilm drehen, doch mit der damaligen Technik ließ sich die Romanvorlage nicht umzusetzen. So wandte sich Franklin an Disney.

Einen Oscar in der Kategorie "Beste Filmmusik" erhielt der Film "Dumbo", der in Deutschland unter dem Titel "Dumbo, der fliegende Elefant" bekannt ist. Er erschien 1941. Als Vorlage diente "Dumbo, the Flying Elephant" von Helen Aberson und Harold Pearl aus dem Jahr 1939.

Disneys Zeichentrickversion von "Peter Pan" mit seinem Widersacher "Captain Hook" ist die zweite Verfilmung um den Protagonisten der Kindergeschichten von James Matthew Barrie. Der Spielfilm von Herbert Brenon erschien 1924, Disneys Zeichentrickversion 1953.

Der zweite abendfüllende Zeichentrickfilm aus dem Hause Disney war "Pinocchio" (1940). Der Film gehört laut dem American Film Institute zu den "100 inspirierendsten Filmen der Vereinigten Staaten". Leigh Harline komponierte in Zusammenarbeit mit dem Texter Ned Washington fünf Lieder und gestaltete mit Unterstützung von Paul J. Smith auch große Teile der Filmmusik. Unter den Songs war auch "When You Wish upon a Star". Dafür gab es einen Oscar in der Kategorie "Bester Song", einen weiteren gab es in der Rubrik "Beste Filmmusik".

Ein Kassiker der Filmgeschichte ist "Fantasia" aus dem Jahr 1940. Die Grundidee: Ein klassisches Konzert zeigen, bei dem die Zuhörer die Bilder um Zauberlehrling Micky Maus aus der Disney-Schmiede zu Musik vom Philadelphia Orchestra sieht.

"Cinderella" – die Geschichte um Aschenputtel war der zwölfte abendfüllende Zeichentrickfilm von Walt Disney. Der beauftragte für die Filmmusik den Musikverlag “Tin Pan Alley”. Mack David, Al Hoffman und Jerry Livingston komponierten unter anderem "A Dream Is A Wish Your Heart Makes" oder "So This Is Love". Die Musik in "Cinderella" war, anders als die Lieder vorher, auch für den Musikmarkt geschrieben.

Laut einer Legende kam Walt Disney die Idee zu dem Film "Susi und Strolch" (1955), als er seiner Frau einen Welpen zu Weihnachten schenkte, den er in einer Geschenkbox versteckte. Er wollte damit eine vergessene Verabredung wieder gutmachen. Disney dachte wohl, dass dies ein guter Ausgangspunkt für einen Film sein könnte. Er erwarb die Rechte an Ward Greenes Buch "Dan, the Whistling Dog", das allerdings wohl nur als "grobe Inspiration" diente.

Stand: 16.10.2023, 00:00 Uhr