Live hören
Jetzt läuft: Der Wunderbare Mandarin, op.19, Sz 73 von Bela Bartok
00.05 - 06.00 Uhr Das ARD Nachtkonzert

Klangkosmos Bukhara

Autorin Barbara Wrenger mit Mitgliedern des Feruza Ochilova Quartetts in Brilon

Brilon: Feruza Ochilova – 19.11.2013

Klangkosmos Bukhara

Eine SoundWorld aus der legendären Wüstenoase an der Seidenstraße, seit dem 16. Jahrhundert Sitz eines der mächtigsten Emire Zentralasiens, Stadt mit Hunderten religionsphilosophischer Schulen.

Vorislamische und islamische Elemente trafen hier auf eine kulturelle, religiöse, ethnische Vielfalt von Juden, Hindus, Russen, Persern, Mongolen, Koreanern. Dies gab der Stadt ihren einzigartigen Charakter, der sich auch in den Musiktraditionen widerspiegelt.

Auch die klimatischen Bedingungen der Wüstenstadt und ihre dem Wasser verbundene Architektur haben die Musik geprägt. Sie erklang in kühlen Wohnungen der traditionellen Häuser und in Palästen - sogar in Badehäusern, die eine gute Akustik boten. Während der Konzerte wurde häufig der zentralasiatische Untertongesang vazi khanaqai praktiziert, der sich so als eigener Musikstil entwickelte, perfekt abgestimmt auf die hervorragende Resonanz und Akustik der Kuppelbauten: der Mavregi.


Aufnahmen eines Konzerts der Reihe "Klangkosmos- Weltmusik in NRW" vom 9. November 2013 aus der evangelischen Stadtkirche Brilon

mit

Feruza Ochilova - Gesang, Dutar, Doira
Shavkat Matyakubov - Gesang, Dutar, Qosh Nay, Surnay
Jorabek Ochilov - Gesang, Gijak, Rubab, Doira, Tanbur
Husniddin Atoev - Qayroq, Ud, Rubab, Dutar

Autorin: Barbara Wrenger

Redaktion: Werner Fuhr

Feruza Ochilovas Klangkosmos-Konzert in Bonn 01:15:49 Std. Verfügbar bis 30.12.2099

Stand: 11.12.2013, 10:53