Neue Klänge vom Balkan

Zwischen Ägäis und Adria - 25.05.2014

Neue Klänge vom Balkan

"Europäischer Hinterhof", "Minenfeld des Kontinents", "Wilder Balkan" – die alten Klischees über den Südosten Europas sind bis heute weit verbreitet. Dabei befinden sich die Nationen des Balkan längst im notwendigen gesellschaftlichen Aufbruch. Auch in der musikalischen Szene der Länder zwischen Adria, Ägäis und Schwarzem Meer tut sich viel.  

Die "WDR 3 Musikkulturen" beleuchten einige dieser neuen Entwicklungen im Bereich Folk & Weltmusik: So verschmelzt der serbische Saxofonist Boris Kovač in seinen Kompositionen Elemente der Balkan-Folklore mit Tango, Blues und Jazz. Die junge griechische Sängerin Katerína Fotinaki vertont zeitgenössische Lyrik ihrer Heimat und schafft wundervoll poetische Klangbilder. Mit einer gehörigen Portion Humor und virtuoser Stimmakrobatik entführt die moldawische Sängerin Marina Frenk in imaginäre Balkan-Landschaften. 

Außerdem: Konzerttipps für die Region, neue CDs und Aktuelles aus den Musikkulturen.

Moderation: Thomas Daun

Redaktion: Dagmar Töpfer

Stand: 08.04.2014, 14:11