Live hören
Jetzt läuft: I won't let the sun go down von Nik Kershaw
Szene aus dem Film "Planet der Affen: New Kingdom"

Planet der Affen: New Kingdom

Stand: 08.05.2024, 08:00 Uhr

Die Filmreihe um den "Planet der Affen" geht weiter. Der erste Film kam 1968 heraus, es folgten mehrere Filme und Serien. "Planet der Affen: New Kingdom" ist der vierte Teil einer neuen Reihe - für Neueinsteiger und Fans.

Von Andrea Burtz

Neue Filme: "Planet der Affen" und "Garfield"

WDR 2 Kino 08.05.2024 03:39 Min. Verfügbar bis 08.05.2026 WDR 2


Download

Darum geht's

Rund 300 Jahre nach der verlustreichen Schlacht zwischen Affen und Menschen haben sich die Menschen zu Wilden zurückentwickelt.

Die Affen leben in unterschiedlichen Gesellschaften gemeinsam in der Oase, in die sie damals ihr Führer Caesar gebracht hatte. Einige der Affenclans haben jedoch noch nie etwas von Caesar gehört. Andere nutzen dessen Legendenstatus, um Ceasars Lehren zugunsten eigener Ziele zu verdrehen.

Vor diesem Hintergrund versklavt Affenkönig Proxismus Caesar andere Clans. Als der Schimpanse Noa mitansehen muss, wie Überlebende seiner Sippe entführt werden, begibt er sich gemeinsam mit dem menschlichen Mädchen Mae auf die Suche nach seinen verschleppten Artgenossen.

Darum geht's wirklich

"Planet der Affen: New Kingdom" ist bereits der vierte Teil der erfolgreichen Neuauflage, die jetzt einen Zeitsprung wagt.

Die spielen mit

Owen Teague spielt den klugen Schimpansen Noa, Kevin Durand ist Proximus Caesar, in der Rolle des Mädchens Mae ist Freya Allan zu sehen.

Das sagt Kinokritikerin Andrea Burtz

Es ist bei jeder neuen Episode aufs Neue atemberaubend zu sehen, welche Sprünge die Computertechnik immer noch macht: Man kann die Affen mittlerweile durch ihre Mimik unterscheiden, so exzellent funktioniert das sogenannte Motion Capture Verfahren, bei dem die aufgezeichnete Mimik des Schauspielers mit der digital geschaffener Animation verrechnet wird.

Die Settings der gradlinigen Geschichte wirken wie "Lost Places" – überwucherte Brücken, ein verrostetes Schiff. In diesem Urwald gibt es in den fast zweieinhalb Stunden viel zu entdecken.

Auch wenn Hierarchien zerschlagen werden, sie bilden sich neu. Diesen Gedanken spielt die Geschichte von Josh Friedman durch und hinterfragt erneut, was den Menschen vom Tier unterscheidet.

Fans des Originalfilms aus dem Jahr 1968 können sich über Verweise freuen, Neueinsteiger erwartet eine spannende Reise, die Hintergründe geschickt häppchenweise erklärt.

Die Musik von John Paesano unterstreicht zu oft das Offensichtliche mit unnötigem Pathos. Die Bilder sprechen ganz für sich.

Die Bewertung auf einen Blick

Vier von fünf Sternen

SciFi, USA 2024

Länge: 145 min

Ab 12 Jahren

Kinostart: Mittwoch, 8. Mai 2024