Live hören
Jetzt läuft: A Tu Manera von Junior H & Peso Pluma
Cover der LP von NxWorries – "Why Lawd?"

"Why Lawd?"– NxWorries mit Herzschmerz im Sonnenuntergang

Stand: 19.06.2024, 09:00 Uhr

Anderson .Paak und Knxwledge liefern ein hervorragendes zweites Album über Zweifel und Unsicherheit in der Liebe, verlieren sich für einen kurzen Moment aber auch selbst.

Von André Mamengui

Im US-HipHop hat er Sommer ganz offiziell begonnen und NxWorries liefern mit "Why Lawd? " den Soundtrack dazu. Das Duo aus Drummer und Vokalist Anderson .Paak und Producer Knxwledge nimmt uns in eine Welt mit, die nur erahnen lässt, was in den letzten acht Jahren nach dem Debüt "Yes Lawd" so passiert ist. Eines ist klar: Die Zeit hat Spuren hinterlassen, "Why Lawd?" erzählt von den Sonnen-, vor allem aber den Schattenseiten der romantischen Liebe, von Eifersucht, Verrat und vom Verlassenwerden. Dadurch erscheint die Stimmung auf der Platte etwas düsterer und zynischer als beim Debüt, was "Why Lawd?" aber zur perfekten B-Seite macht. Beide Alben des Duos ergänzen sich soundmäßig und inhaltlich gut. Anderson .Paak, der sonst als Sänger und Drummer unterwegs ist, überzeugt mit seiner Performance als Rapper und Knxwledge liefert mit seinen Beats absolut ab! Die Produktionen sind die Highlights des Albums: Soulige Sample-Chops, der knisternde Lo-Fi Sound und gut dosierte Arrangements machen Spaß beim Zuhören.

Acht Jahre hat es gedauert

Fans und Kritiker haben ziemlich lange auf den Nachfolger von "Yes Lawd!" gewartet. Der Vorgänger, der ähnlich kompromisslos auf die HipHop-Welt losgelassen wurde, hat heute Klassiker-Status. Seit Anderson .Paak und Knxwledge im Jahr 2020 bekannt machten, dass Nachschub kommt, hat es noch ganze zwei Jahre bis zur ersten Single "Where I Go" gedauert, eine Kollaboration mit Sängerin H.E.R. und die erste Überraschung, denn auf "Yes Lawd!" hatte man über die gesamte Spielzeit kein einziges Feature. Auf "Why Lawd?" finden wir unter anderem Gastbeiträge von West-Coast-Legende Snoop Dogg, Sängerin und Rapperin Rae Khalil, Bassist Thundercat und auch Comedian Dave Chappelle hat uns im Intro was zu sagen.

Etwas unklare Story

Es wird dennoch nicht ganz klar, welche Geschichte uns NxWorries über die 44 Minuten Spielzeit erzählen möchte, es fehlt der rote Faden. Durch häufige Mood-Switches und einer Kollektion an unfertigen Songs, die als Interludes eingewoben sind, verläuft man sich schnell in den 19 Tracks. Trotzdem bleibt NxWorries ein ziemlich ungewöhnliches und charmantes Projekt. Man hat den Eindruck, Anderson .Paak und Knowledge gehen keine bis wenige Kompromisse ein, wollen primär die Musik sprechen lassen. Und das funktioniert nach wie vor!