Live hören
Jetzt läuft: KAN JAG FRÅGA DIG? von Jireel
Cover des Albums "Take It Easy": Zeichnung einer abendlichen Szene; Blick auf zwei Paar Beine am Strand liegend; Meer und Palmen im Hintergrund

"Take It Easy" - Im Bermudadreieck der guten Vibes

Stand: 01.10.2023, 00:00 Uhr

Wir leben in bewegten Zeiten, da tut etwas Entschleunigung manchmal ganz gut. Den Soundtrack dazu liefert Collie Buddz mit "Take It Easy". Der Reggaestar aus Bermuda singt auf seinem vierten Album hoffnungsspendende Modern Roots-Hymnen zum Kraft tanken.

Von Adrian Nowak

Collie Buddz: "Take It Easy"

COSMO Album der Woche 02.10.2023 03:05 Min. Verfügbar bis 30.09.2024 COSMO


Die Karriere von Collie Buddz ist geprägt von Zufällen und überraschenden Wendungen. 1984 wurde er als Colin Harper in New Orleans geboren und wuchs in Bermuda auf. Doch seine Karriere begann nicht im Kirchenchor oder bei Talentshows auf der Insel. Sondern in Florida, wo er Tontechnik studierte. Später produzierte er eigene Beats. Und da er niemanden kannte, der dazu singen wollte, versuchte er es eben selbst. Durch einen Zufall bekam Sony 2005 seine Demos zu hören. Und bot direkt einen Plattenvertrag an, obwohl der Studiotüftler noch nie auf einer Bühne stand. Kurz darauf wurde seine Kifferhymne "Come Around" ein Riesenhit in der Reggae-Szene und mit dem Soca-Pop-Song "Mamacita" zeigte er sein Crossoverpotential. Auf einmal tourte der entspannte Reggaenerd durch die USA, Europa, Kenia und sogar Japan, arbeitete mit Dancehallstars wie Shaggy, Afrobeats-Größen wie Stonebwoy oder mit der US-Reggaeband SOJA.

Leichtigkeit statt Heavy Roots

Grund dafür sind seine eingängigen Melodien, seine klare Tenorstimme und seine meist unbeschwerten Texte. Auf "Take It Easy"  singt er "it's alright if you chill out", und setzt damit bewusst ein Gegengewicht zu einer Zeit, in der Inflation, Kriege und Socialmedia-Konsum unser Leben prägen.

Nun ja, der Typ hat gut reden, könnte man denken. Immerhin kommt Collie Buddz nicht aus einer Wellblechhütte in Kingston. Er ist im reichen Steuerparadies Bermuda aufgewachsen, in dem internationale Versicherungskonzerne ihre Geschäfte abwickeln. Doch spätestens seit Gentleman ist vielen klar, dass Reggae überall auf der Welt Wurzeln schlägt und große Talente hervorbringt. Collie Buddz nutzt bei aller Leichtigkeit seine Privilegien und seine Stimme, um in Songs wie "Holding Firm" oder "Brighter Days" Hoffnung auf bessere Tage zu spenden. Oder um im kämpferischen "Twisted Agenda" an der Seite von Bounty Killer Polizeiwillkür zu kritisieren.

Zurück zu den Wurzeln

Dazu ertönt auf seinem vierten Longplayer viel Reggae, ein Schritt zurück zu den Roots, nachdem er auf dem Vorläufer "Hybrid" mit Afrobeats, Dancehall und Rap geflirtet hat. Die neuen Songs wie "Mr Wicked" oder "Close to you" bestechen nun mit einem klaren, lockeren und vor allem sehr organischen Modern Roots Sound. Kein Wunder. Collie Buddz erarbeitet die meisten Songs oft gemeinsam mit seiner Band im Studio. Bei Liveauftritten stehen dieselben Musiker an seiner Seite. Eine ganz andere Arbeitsweise als bei vielen anderen Reggae-Acts, die oft auf vorproduzierten Backings von unterschiedlichen Produzenten ihre Texte schreiben. Eine Ausnahme ist dabei das Afrobeats-beeinflusste "Collision" mit dem Rapper Danny Towers´, oder der humorvolle Partytune "Money Up", für den Collie einen verspielten Dancehallriddim geschraubt hat.

Natürlich finden sich auch allerhand Oden an seine grünen Freunde auf dem Album, ein Highlight ist dabei "No Bush Weed", bei dem er mit Cypress Hill-Frontmann B-Real vom High Grade aus Kalifornien schwärmt. Herausragend ist auch "High Grade (International Herb)", eine Neu-Interpretation des Reggaeklassikers von Culture, bei dem ein gesampleter Joseph Hill singt: "Step by Bermuda and you will see the international herb". Sehr ungewöhnlich ist, dass Collie Buddz sich in "You Around" von seiner romantischen Seite zeigt. Das Stück ist eine Ode an seine Ehefrau, mit der er seit 13 Jahren zusammen ist und drei Kinder hat. Ein Streit während einer Tour inspirierte den Globetrotter zu Zeilen wie "I wouldn't change one thing /  I just want you around".

"Take It Easy" zeigt den 37-jährigen Familienvater als gereiften Menschen und gefühlvollen Songwriter, der mit seinen Songs vor Augen führt, welche Inspiration, Liebe und Freude das Leben trotz aller Schwierigkeiten für bereithalten kann.