Urlaub in NRW: Ausflüge in Zeiten von Corona

Urlaub in NRW: Ausflüge in Zeiten von Corona

Die Herbstferien stehen vor der Tür. Wer in Urlaub fahren möchte, muss allerdings auf viele coronabedingte Einschränkungen achten. Wie wäre es stattdessen mit ein paar Ausflügen in NRW?

Ausblick vom Oelberg im Siebengebirge bei Königswinter

Wandern lässt es sich bei trockenem Wetter im Siebengebirge im Südosten Bonns. Zur Auswahl stehen beispielsweise Rundtouren in Königswinter und Bad Honnef. Lauffreudige begeben sich auf dem insgesamt 15 km langen Beethoven-Wanderweg auf die Spuren des berühmten Komponisten.

Wandern lässt es sich bei trockenem Wetter im Siebengebirge im Südosten Bonns. Zur Auswahl stehen beispielsweise Rundtouren in Königswinter und Bad Honnef. Lauffreudige begeben sich auf dem insgesamt 15 km langen Beethoven-Wanderweg auf die Spuren des berühmten Komponisten.

Am Niederrhein können der Park und die Gärten von Schloss Dyck besucht werden. Es gilt als eines der bedeutendsten Wasserschlösser des Rheinlands. Gefeiert wird dort auch: Beim diesjährigen "Schlossherbst" Anfang Oktober und November präsentieren 130 Aussteller Mode und Kulinarisches. Die Zahl der Besucher wird coronabedingt allerdings begrenzt.

Oder wie wäre es mit einer Tour zum Baldeneysee in Essen? Hier kann ordentlich gewandert werden -  beispielsweise zum Hügelpark und zur Villa Hügel. Coronabedingt kann es dort allerdings zu Wartezeiten kommen.

Am Möhnesee kann der Bismarckturm coronabedingt nicht besichtigt werden. Naturführungen oder Bootsausflüge sind dagegen möglich.

Das Hermannsdenkmal kann erklommen werden. Allerdings müssen sich Gäste an bestimmte Zeitfenster halten und eine Maske tragen.

Vom Hermannsdenkmal aus kann man dann über die Stadt Detmold und den Teutoburger Wald bis hin zum Köterberg blicken.

Der Kölner Dom kann ebenfalls besucht werden - allerdings mit Mundschutz und nur auf festgesteckten Wegen. Mehr als 300 Besucher dürfen nicht in das Gotteshaus.

Stand: 02.10.2020, 11:06 Uhr