Gericht entscheidet: Neuss muss mehr Flächen für Windräder erlauben

Stand: 29.09.2022, 18:18 Uhr

Ein Investor will ein Windrad bauen - die Stadt Neuss hat das an der ausgesuchten Stelle untersagt. Jetzt hat das Oberverwaltungsgericht in Münster dem Investor recht gegeben.

Von Hanna Makowka

Damit dürfen in Zukunft in allen Stadtgebieten Windräder aufgebaut werden.

Stadt lehnte Bauvorhaben ab

Die Stadt Neuss hatte das Bauvorhaben des Investors im Stadtteil Allerheiligen abgelehnt. Die Begründung: In Neuss gibt es aktuell zwei Gebiete, in denen Windanlagen erlaubt seien. Das eine liegt bei Röckrath, das andere in der Nähe von Hoisten. Das Grundstück, das der Investor aus Mülheim für seinen Bau ausgesucht hatte, liegt nach Angaben der Stadt außerhalb der beiden ausgewiesenen Zonen.

Außerdem liegt das Grundstück zu nah an Dormagen-Nievenheim. Laut Stadt würde die gewählte Stelle des Investors damit zu wenig Abstand zu Wohnhäusern haben: Weniger als 1.000 Meter. Deswegen dürfe an diesem Ort ohnehin kein Windkraftrad gebaut werden.

Gericht entscheidet über Windräder in Neuss 00:22 Min. Verfügbar bis 29.09.2023

Investor-Klage gegen Entscheidung der Stadt - Gericht gibt ihm recht

Der Investor hatte gegen die Planung der Stadt mit nur zwei Gebieten für Windkrafträder geklagt. Er findet, dass dadurch die Nutzung von Windenergie behindert wird. Und das dürfe nicht sein.

Das Oberverwaltungsgericht in Münster gibt dem Investor recht. Im Stadtgebiet dürfen damit jetzt theoretisch überall – also nicht nur in den beiden ausgezeichneten Gebieten – Windräder gebaut werden.

Allerdings gilt nach wie vor die Vorgabe des Landes, dass ein Abstand von 1000 Metern zu Wohnhäusern eingehalten werden muss. Deswegen kann der Investor seine Windkraftanlage an der geplanten Stelle immer noch nicht bauen - trotz der Entscheidung des Gerichts. Dennoch meint Tobias Roß, Rechtsanwalt des Klägers: Das Urteil hätte eine Signalwirkung. "Viele Flächen werden jetzt für die Windenergie geöffnet, das ist natürlich insgesamt eine gute Botschaft".

Über dieses Thema berichten wir auch in der WDR Lokalzeit aus Düsseldorf im WDR Fernsehen am 29.09.2022 ab 19:30 Uhr.