Wahlplakate Landtagswahl NRW, Hendrik Wüst, CDU (r) und Thomas Kutschaty, SPD (l)

Das Ergebnis der Landtagswahl im Münsterland

Stand: 16.05.2022, 00:04 Uhr

Bei der Landtagswahl im Münsterland ist die CDU der eindeutige Sieger. Die Christdemokraten holten zehn Direktmandate.

Hendrik Wüst

Handrik Wüst konnte sein Direktergebnis deutlich verbessern

In den Kreisen Borken, Coesfeld, Steinfurt und Warendorf holte die CDU sämtliche Direktmandate. Prominentester Sieger ist Ministerpräsident Hendrik Wüst, der sein Ergebnis in seinem Wahlkreis Borken I noch einmal deutlich verbessern konnte. Und auch NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann holte sein Direktmandat und damit die Mehrheit im zuletzt einzigen SPD-Wahlkreis Steinfurt III.

Spannung in Münster

Besonders knapp und spannend war es in den drei münsterischen Wahlkreisen, von denen zwei in die Nachbarkreise Coesfeld und Steinfurt hinein reichten. Zweimal setzten sich dabei die Kandidat:innen der Grünen durch: Den rein-münsterischen Wahlkreis Münster II holte Robin Korte, den Wahlkreis Münster III, zu dem auch Nottuln und Havixbeck gehören, gewann Dorothea Deppermann für die Grünen. In Münster I, zu dem auch Altenberge gehört, siegte Simone Wendland von der CDU.

Abgeordnetenzahl noch unklar

Wie viele Abgeordnete das tatsächlich das Münsterland im neuen Landtag vertreten ist noch unklar. Das entscheidet sich erst, wenn klar ist, wie weit die Landeslisten der einzelnen Parteien zum Zuge kommen. Mit dabei sein dürften auf jeden Fall André Stinka von der SPD aus Dülmen, Josefine Paul von den Grünen aus Münster und Christian Blex von der AfD aus Wadersloh.

Hier die Ergebnisse der einzelnen Wahlkreise:

Wahlergebnisse NRW 2022

Wie ist die Wahl in meinem Wahlkreis oder Ort ausgegangen?

Kreis Borken

In Borken I siegte Ministerpräsident Hendrik Wüst. Er kommt auf 60,7 Prozent, ein deutlicher Zugewinn, denn vor fünf Jahren waren es 52,9 Prozent.

Heike Wermer

Heike Wermer hat ihr Ergebnis noch verbessert

Den Wahlkreis Borken II hat erneut Heike Wermer für die CDU geholt. Mit 59,5 Prozent der Stimmen hat sie ihr gutes Ergebnis von der vergangenen Wahl nochmal um gut drei Prozentpunkte ausgebaut.

Im Wahlkreis Coesfeld/Borken III ist der bisherige CDU-Landtagsabgeordnete Wilhelm Korth mit 50,5 Prozent wieder der Sieger.

Kreis Coesfeld

Dietmar Panske steht einen Blumenstrauß haltend zwischen seiner Frau und Landrat Schulze Pellengahr

Coesfelds Landrat Christian Schulze Pellengahr gratuliert Dietmar Panske (Mitte) und seiner Frau

Im Wahlkreis Coesfeld II hat es ebenfalls der CDU-Bewerber geschafft. Dietmar Panske kann seinen Erfolg von 2017 wiederholen und zieht mit etwas schlechteren 47,62 Prozent der Stimmen erneut in den Landtag ein.

Münster

Mit der knappen Mehrheit von 33,40 Prozent setzte sich in Wahlkreis Münster I/Steinfurt IV Simone Wendland von der CDU gegen die bisherige Co-Vorsitzende der grünen Landtagsfraktion Josefine Paul durch, die auf 32,76 Prozent der Stimmen kam.

Robin Korte

Dr. Robin Korte holt das Direktmandat in Münster II

In Münster gehen die beiden anderen Wahlkreise an die Grünen. Im Wahlkreis Münster II gewinnt Robin Korte 35,26 Prozent, sein CDU-Kontrahent kommt nur auf 30,7 Prozent.

Denkbar knapp ist der Sieg von Dorothea Deppermann im Wahlkreis Münster III/Coesfeld III. Sie erhält 34,74 Prozent der Stimmen, Julian Allendorf 34,48 Prozent.

Kreis Steinfurt

Christina Schulze Föcking steht mit einem Blumenstrauß vor dem Wahlergebnis

Christina Schulze Föcking zieht wieder in den Landtag ein

Im Wahlkreis Steinfurt I ist die ehemalige Landwirtschaftsministerin Christina Schulze Föcking wieder für die CDU angetreten. Mit 46,23 Prozent erhielt sie die meisten Stimmen. Vor fünf Jahren waren es noch 53,4 Prozent gewesen.

Andrea Stullich

Andrea Stullich hat es wieder geschafft

In Steinfurt II hat Andrea Stullich von der CDU ihr Direkmandat verteidigt. Sie kommt auf 43,13 Prozent der Stimmen, bei der Wahl 2017 waren es 46,4 Prozent.

Karl-Josef Laumann

Minister Laumann wird Abgeordneter in Düsseldorf

NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann holt die Mehrheit der Stimmen im bisherigen SPD-Wahlkreis Steinfurt III mit 43,86 Prozent der Stimmen. Der bisherige SPD-Abgeordnete Frank Sundermann kommt nur auf 31,99 Prozent.

Kreis Warendorf

Als erstes war im Münsterland der Wahlkreis Warendorf I ausgezählt. Hier holt der bisherige Landtagsabgeordnete Daniel Hagemeier von der CDU mit 46,9 Prozent der Stimmen das Direktmandat.

Auch im Wahlkreis Warendorf II hat sich der CDU-Kandidat durchgesetzt. Markus Höner zieht mit 45,4 Prozent in den Düsseldorfer Landtag ein.

Dorsten/Haltern

Die Mehrheit in seinem Wahlkreis gedreht hat Josef Hovenjürgen von der CDU. In Recklinghausen III, der hauptsächlich aus dem Städten Dorsten und Haltern besteht, holte der Generalsekretär der CDU in NRW 44,47 Prozent. Bei der Wahl vor fünf Jahren siegte hier noch der SPD-Kandidat mit 40,7 Prozent.

Das Münsterland vor der Landtagswahl

WDR Studios NRW 13.05.2022 00:40 Min. Verfügbar bis 20.05.2022 WDR Online