Rheinromantik: Drachenfels und Ruine

Rheinromantik: Drachenfels und Ruine

NRW2Go 01.01.2017 00:33 Min. Verfügbar bis 30.12.2099 WDR

Der berühmte englische Dichter Lord Byron besuchte im Mai 1816 den Drachenfels, beschrieb ihn in einem Gedicht und machte ihn so international bekannt. Seitdem strömen Touristen aus aller Welt zum Drachenfels. Zuvor hatte man ihn als Steinbruch sehr geschätzt. Das vulkanische Trachyt-Gestein wurde zum Beispiel nach Köln geschafft und dort im Dom verbaut. 1836 kauften die Preußen den Berg und machten Schluss mit dem Abbau. Sonst wäre vom sagenhaften Felsen samt der Ruine heute wohl nicht mehr viel übrig. Ein Blick aus der Vogelperspektive.