Odenses Akademie zieht um

Fiolministeriet

Frischer Folk aus Fünen - 01.07.2014

Odenses Akademie zieht um

Immer häufiger trifft man neuerdings junge Folkmusiker aus Dänemark, die über die Landesgrenzen hinaus begeisterten Anklang finden, mit ihren zeitgemäßen Neuvertonungen traditioneller Lieder oder auch eigenen Kompositionen im Stil der dänischen Musiktradition.

Woher dieser dänische Folk-Boom kommt, erschließt sich schnell im Gespräch. Die meisten Musiker sind einander zuerst in Odense begegnet, Dänemarks drittgrößter Stadt auf der südlichen Insel Fünen – mit dem einzigen Musikkonservatorium des Landes, das Folkmusik als akademisches Studienfach anbietet.

Seit über 15 Jahren absolvieren an der ehemaligen Carl-Nielsen-Akademie - heute: "Hochschule für Musik und Schauspielkunst Süddänemarks" - studierende Landeskinder, aber auch junge Leute aus England oder Deutschland erfolgreich ihren Bachelor und Master-Abschluss in dänischer Folkmusik. Namhafte Absolventen des Folkmusikstudiengangs, von denen einige später auch DozentInnen in Odense wurden, sind unter anderem Dänemarks bekanntester Folkfiedler Harald Haugaard und Folksängerin Helene Blum sowie MusikerInnen der Gruppen Habadekuk, Trio Mio und Fiolministeriet, deren Konzerte im Sendegebiet WDR 3 im Verlauf der vergangenen zwei Jahre aufgezeichnet und gesendet hat. Die WDR 3 Soundworld stellt noch einmal Musik dieser dänischen Künstler vor, aber auch weitere Ensembles, die Odense hervorgebracht hat. Dazu erzählen ehemalige und aktuelle Folkmusik-Studenten und Dozenten, was Odense für die dänische Szene bedeutet und wie es sie selbst geprägt hat.

In diesem Juni schließt das Institut seine Pforten in Odense  und führt ab Mitte August den Studiengang für Folkmusik im westlich gelegenen Esbjerg in Jütland fort; an dessen Musikhochschule soll in Zukunft die neue Generation dänischer Folkmusiker ausgebildet werden.

Autorin: Antje Hollunder

Redaktion: Werner Fuhr

Stand: 02.07.2014, 15:41