Barriere·freie Angebote vom WDR

Barriere·freie Angebote vom WDR

Text hören

06:21 Min.

Der WDR möchte alle Menschen mit seinem Angebot erreichen.

            • Im Radio.

            • Im Fernsehen.

            • Und im Internet.

Deshalb ist dem WDR ein barriere·freies Angebot sehr wichtig.

            Barriere·frei heißt:

                        Es gibt keine Barrieren.

                                    Barrieren sind Hindernisse. 

 

Für Menschen mit Behinderung gibt es oft viele Barrieren.

Zum Beispiel:

            • Treppen sind Barrieren für Menschen im Roll·stuhl.

            • Filme ohne Untertitel sind Barrieren für gehör·lose Menschen.

            • Schwere Sprache ist eine Barriere für Menschen

               mit Schwierigkeiten beim Lesen.

Der WDR macht viel für ein barriere·freies Angebot.

Der WDR möchte nämlich alle Menschen mit seinem Angebot erreichen.

Deshalb hat der WDR seine Internet·seiten

zum Beispiel auch für Screen·reader optimiert.

            Das heißt:

            So können auch blinde Menschen die Seiten vom WDR lesen.

Der WDR hat auch seine Internet·seiten in Leichter Sprache geschrieben.

            So können auch Menschen mit Schwierigkeiten beim Lesen

            die Texte verstehen.

Und der WDR macht viele barriere·freie Sendungen.

Diese Sendungen sind:

            • Mit Unter·titeln.

               Unter·titel sind zum Beispiel für gehörlose Menschen.

            • Mit Deutscher Gebärden·sprache.

               Gebärden·sprache ist die Mutter·sprache von gehörlosen Menschen.

            • Und mit Audio·deskription.

               Audio·deskription ist eine Beschreibung von Bildern.

               Oder Personen.

               Oder Orten.

               Audio·deskription ist für blinde Menschen.

Alle Menschen sollen nämlich das Angebot vom WDR nutzen können. 

 

Unter·titel

Beim WDR gibt es viele Sendungen mit Unter·titeln.

            Unter·titel sind Texte in Filmen.

            Zum Beispiel im Fernsehen.

            Unter·titel sind meistens unten im Bild.

            In den Unter·titeln steht:

                        Das sagen die Menschen im Film.

            Unter·titel sind zum Beispiel für schwer·hörige Menschen.

                        Schwer·hörige Menschen können nicht gut hören.

            Durch Unter·titel können schwer·hörige Menschen

            einen Film besser verstehen. 

 

Sie möchten bei einer Sendung im Fernsehen die Unter·titel sehen?

Dann wählen Sie am Fernseher die Video-Text-Seite 150 aus.

Sie können auch im Internet beim WDR Videos mit Unter·titeln sehen:

In unserer Mediathek finden Sie alle Videos vom WDR mit Unter·titeln.

Und in unserer Mediathek sehen Sie die Buchstaben UT.

            UT ist die Abkürzung für Unter·titel.  

 

Hinweis: Diese Internet·seite ist nicht in Leichter Sprache.

Sie möchten zu der Übersicht mit allen Videos mit Unter·titeln?

Dann klicken Sie hier.

Sie haben ein Video ausgewählt.

Sie sehen aber keine Unter·titel?

Dann klicken Sie im Video auf UT.

Dann sehen Sie die Unter·titel. 

 

Deutsche Gebärden·sprache

Der WDR macht auch Sendungen mit Deutscher Gebärden·sprache.

            Gebärden·sprache ist die Sprache von gehör·losen Menschen.

            In Deutschland gibt es die Deutsche Gebärden·sprache.

            Die Abkürzung für Deutsche Gebärden·sprache ist DGS. 

 Bei Sendungen mit DGS ist oft eine dunkel gekleidete Person zu sehen.

Diese Person ist der Gebärdensprach-Dolmetscher.

            Ein Gebärdensprach-Dolmetscher kann ein Mann sein.

            Ein Gebärdensprach-Dolmetscher kann auch eine Frau sein.

Der Gebärdensprach-Dolmetscher übersetzt Informationen in Gebärden·sprache.

Durch die Gebärden·sprache

können auch gehör·lose Menschen die Sendung verstehen. 

 

In unserer Mediathek finden Sie

alle Videos vom WDR mit Deutscher Gebärden·sprache.  

 

Hinweis: Diese Internet·seite ist nicht in Leichter Sprache.

Sie möchten zu der Übersicht mit allen Videos mit Deutscher Gebärden·sprache?

Dann klicken Sie hier.

Sie haben ein Video ausgewählt.

Sie sehen aber keine Gebärden∙sprache?

Dann klicken Sie im Video auf DGS.

Dann sehen Sie das Video mit Gebärden·sprache. 

 

Audio·deskription

Für Menschen mit Seh·behinderung macht der WDR Hör·filme.

Ein Hör·film hat eine Audio·deskription.

            Audio·deskription heißt:

                        Ein Mann oder eine Frau beschreibt:

                                    Das passiert gerade in dem Film.

In unserer Mediathek finden Sie alle Videos vom WDR mit Audio·deskription.

Und in unserer Mediathek sehen Sie die Buchstaben AD.

            AD ist die Abkürzung für Audio·deskription.  

 

Hinweis: Diese Internet·seite ist nicht in Leichter Sprache.

Sie möchten zu der Übersicht mit allen Videos mit Audio·deskription?

Dann klicken Sie hier.

Sie haben ein Video ausgewählt.

Sie hören aber keine Audio·deskription?

Dann klicken Sie im Video auf AD.

Dann hören Sie die Audio·deskription. 

 

Sie möchten mehr Texte in Leichter Sprache lesen?

Dann klicken Sie hier.   

 

Prüfsiegel der Forschungsstelle Leichte Sprache an der Universität Hildesheim

Die Forschungs·stelle Leichte Sprache hat die Texte wissenschaftlich geprüft.
Die Forschungs·stelle Leichte Sprache hat zum Beispiel geprüft:
• Sind die Sätze kurz?
• Und hält sich der WDR an die Regeln?
Die Forschungs·stelle ist an der Universität in Hildesheim.